ANZEIGE

Pferdeanhängertest Böckmann Comfort: Eine runde Sache

Von Doris Jessen, geschrieben am 1. Juni 2022

21_01_05_mitpferdenreisen_870x170px_Equitos-1

BM_Comfort_runde-sache-300x208Nachdem mit dem damals „neuen Master“ Dach und Bug eine fließend-dynamische Form bekommen hatten, passte Böckmann Schritt für Schritt nahezu alle Pferdeanhänger-Modelle an diese Linie an: Auch mit dem Traditionsmodell Comfort fahren die Pferde seit nunmehr vielen Jahren im sportlich-dynamischen Wagen. Abgesehen vom Chic zeichnete sich das Fahrzeug im Pferdeanhänger-Test durch Bedienungsfreundlichkeit, durchdachte Details und ein hervorragendes Fahrverhalten aus. 

Das Pferdeanhänger-Modell Comfort ist das Einstiegsmodell in die Polyesterklasse des umfangreichen Böckmann-Programms. Wie bei allen Fahrzeugen des Lastruper Herstellers fällt bereits beim ersten Gebrauch auf, dass sich die Konstrukteure dieser seit 1956 erfahrenen Anhängerschmiede um sehr viele Details sinnvolle Gedanken gemacht haben und zahlreiche Ausstattungsmerkmale bereits in der Serienausstattung liefern.

Auch für Schwergewichte

Das beginnt bereits mit der Gewichtsklasse von 2,4 Tonnen, die eine Nutzlast von 1.500 kg erlaubt, das sind immerhin zwei Warmblüter von jeweils 750 kg. Das für einen Anhänger dieses Zuschnitts angemessene Eigengewicht von 900 kg lässt auf eine solide Konstruktion schließen: Der 1,5 m hohe Vollpolyester-Aufbau besteht aus ca 20 mm dicken Seitenwänden in Sandwichbauweise, auf die das nach vorne abgerundete und aerodynamische Dach aufgesetzt und laminiert ist. Damit sind die Seitenwände an den Übergangsstellen zur Dachhaube gut gegen eindringendes Wasser geschützt. Alle Verschraubungen bestehen aus rostfreiem Edelstahl.

Durch die neue Dachform gewinnt das Fahrzeug vorne auch etwas mehr Platz, so dass die Pferdeköpfe ausreichend Raum haben. Für die einladende Person ist auch der Abstand zwischen Bruststangen und Sattelkammer komfortabel.

BM_Comfort_geschlossene-HeckstrebeUm die Stabilität zu sichern, hat der Anhänger am Heck zwei stabile Stahlverstrebungen, in deren hintere die Kombinationsleuchte für Blinker, Rück- und Bremslicht sowie Rückfahrscheinwerfer eingebaut ist. Die sog. „geschlossene Seitenstrebe“ ist mit einem Blech gesichert, welches das eventuelle Durchtreten eines Pferdehufes verhindert. Damit dennoch die Fahrersicht nach hinten erhalten bleibt, hat das Blech quer verlaufende Schlitze.







Sehr praktisch für kleinere Personen: Der zweiteilige, sehr stabile bügelförmige Auftritt, um die Gummistrippen der Rollplane greifen zu können. Um die Pferde zwar gegen Regen zu schützen, aber dennoch eine vernünftige Belüftungen zu gewährleisten, lässt sich das untere Viertel der Plane hochklappen und durch Klettverschlüsse fixieren. Darunter liegt ein integriertes feinmaschiges Netz, das ausreichend Luft hindurch lässt. Zudem gibt es zwei elegant geschwungene Ausstellfenster, die gegen starkes Sonnenlicht getönt sind. Das Windschott kann offen oder geschlossen gefahren werden

BM_Comfort_windschott BM_Comfort_windschott-Innenansicht

Auf Nummer sicher

Innen war das Testfahrzeug mit einer Seitentrittschutzwand aus schwarzem Kunststoff versehen. Diese hier einzige Zusatzausstattung (238 Euro) ist jedoch kein Luxus, sondern sollte grundsätzlich eingebaut werden: Zu groß ist andernfalls das Risiko, dass die Pferdehufe, zumal wenn sie beschlagen sind, die Polyesterwand mehr oder weniger tief zerkratzen. Da sich im Inneren jeder Seitenwand immer ein Holzkern befindet, der lediglich von einer relativ dünnen Polyesterschicht geschützt wird, kann nach Beschädigungen hier Feuchtigkeit eindringen, die auf Dauer die gesamte Wand rotten lässt.

Für den – zumindest aus menschlicher Sicht betrachtet – Pferdekomfort sorgen außerdem die zusätzlich gepolsterten Bruststangen und die weiche Seitenpolsterung, an die sich die Tiere in Kurven auch anlehnen können. Geteilt wird der Innenraum durch ein stabiles Stahlrohrgestänge mit abgerundeten Kanten und flexibler PVC-Klarsichtrennwand.

Die Heckrampe mit vier Scharnieren und entsprechend stabilen Verstrebungen ist analog zum Aufbau 1,5 m lang. Sie ist mit einer dicken Gummimatte mit Querstreben und Seitenstoppern belegt – beides ursprünglich von Böckmann auf den Markt gebracht und gebrauchsmustergeschützt.  Dadurch wird die Gefahr des Ausrutschens nach hinten und des seitlichen Abrutschens deutlich minimiert. Lediglich bei der Reinigung sind die Seitenstopper ein Ärgernis, weil immer Mist daran hängen bleibt – aber der Sicherheit zuliebe nimmt man das gerne in Kauf. Der Anhängerboden – serienmäßig eine 2,5 cm dicke, mehrfach verleimte Schichtholzplatte, dem sog. „Plywood“ – ist mit einem acht mm dicken griffigen Gummiboden beklebt und an den Rändern zum Aufbau hin mit Silikon versiegelt. Als Zusatzausstattung ist auch ein Aluminium-Boden erhältlich.

Neues Panikentriegelungssystem vorne und hinten

BM_Comfort_Panikentriegelung-mit-BesenstielEin weiteres Sicherheitsmerkmal ist die relativ neue Panikentriegelung MSS für „Multi Safe System“, die nicht nur am Brustgestänge, sondern neuerdings auch an den Heckstangen angebracht ist. Das Öffnen und Schließen funktioniert mit einer Hand, weil das Stangenende einfach in einen spiralförmigen Schlitz eingehängt wird. Von außen ist es jederzeit zu lösen. Um die Öse mit einem Handgriff auch nach langer Zeit (und hoffentlich keinem Gebrauch) leicht aufdrehen zu können, dient der Stiel des Besen-Schaufelsets in der Sattelkammer.

Auch über die Griffe für die Sattelkammer- und Inspektionstüren hat man sich Gedanken gemacht: Sie sind Türklinken-ähnlich geformt und mit einer Hand leicht zu öffnen. Die Rundung zur Wand hin so knapp bemessen ist, dass sich auf keinen Fall ein Anbindestrick darin verfangen kann, dies gilt auch für die innen liegende Klinke an der Inspektionstür. Der Haltbarkeit und Optik wegen sind sie stabil und hochglänzend verchromt. Der Schlüssel passt auch in die abschließbare Anhängerkupplung. Dieses Schloss hakte allerdings regelmäßig, so dass man den Schlüssel mit sehr viel Feingefühl im Schloss bewegen musste, um es letztlich aufsperren zu können. Sicherheitshalber wurde alternativ ein Kastenschloss angebracht.

In den eng an der Wand liegenden Griffen kann sich weder außen noch innen ein Strick verfangen.BM_Comfort_Innenliegende-KlinkeBM_Comfort_Griff


Comfort-abel unterwegs

Das Ankuppeln vor der Fahrt ist dank der einfach bedienbaren Gusskupplung von Knott kinderleicht. Wer dem leichten Knacken beim Ankuppeln nicht vertraut – und in der Tat kann man sich da leicht irren – sieht an der Seite an roten und grünen Markierungen auf einen Blick, ob der Kugelkopf auch an der richtigen Stelle sitzt. Das Automatikstützrad ist sehr leichtgängig und auch die Handbremse lässt sich leicht anziehen und vor allem auch einhändig wieder lösen.

Durch das tief liegende Längsträgerfahrgestell mit geschraubter V-Deichsel ergibt sich eine nicht nur für die Pferde angenehme Einstiegshöhe von ca. 41 cm und ein flacher Rampenwinkel zum Boden. Der Mensch profitiert von der niedrigen Einstiegshöhe an der Inspektionstür, weil er sich hier nicht so leicht die Schienbeine stoßen kann. Seine wirklich hervorragenden Fahreigenschaften erhält der Pferdeanhänger durch das selbst entwickelte und nur bei Böckmann exklusiv erhältliche Comfort-Federungs-Fahrgestell „CFFplus“, das bei diesem Modell serienmäßig mit Radstoßdämpfern und einer 100 km/h-Zulassung verbunden ist. Das erlaubt  – in pferdeverträglichen Grenzen(!) – sportlich-dynamisches Fahren und vor allem auch eine Sicherheitsreserve, wenn man doch einmal auf einer Landstraße überholen muss.

Vollausgestattete Sattelkammer

Eine Sattelkammer ist heute bei jedem etwas besseren Anhänger eine (Standard-) Selbstverständlichkeit. So liefert auch Böckmann seinen Comfort mit diesem für Turnier- und Wanderreiter oder solche, die mit größerem Gepäck verreisen, so wichtigen Ausstattungsmerkmal aus.

Vor allem Western- und Barockreiter werden die Größe und ausziehbaren Sattelhalter zu schätzen wissen, weil sich die schweren Teile so leichter in der Kiste unterbringen lassen. Auf den ersten Blick belächelt, spätestens beim Abladen aber sehr nützlich ist die serienmäßige Ausrüstung mit Besen und Schaufel. So kann man den Anhänger schon vor dem Aussteigen der Pferde hinten rudimentär säubern und die Tiere müssen nicht durch den eigenen Mist treten. Eitlere Naturen können auch mit einem Blick in den Spiegel den richtigen Sitz der Reitkappe überprüfen.

Sehr praktisch und durchdacht: Das Staunetz in der Sattelkammertür und der Satteldeckenhalter im Bug in Form einer stramm gespannten und mit einem Karabiner befestigten dicken Gummistrippe, die zugleich dazu dienen kann, längere Gegenstände – Gerten, Paddockzaunpfähle o.ä. gegen Umfallen zu sichern. Am Boden dient dazu ein etwa 20 cm hohes Brett als „Rutschbremse“. Ein Verbesserungsvorschlag wäre hier allerdings, auch dieses sinnvolle Staufach mit einem kleinen Abfluss zu versehen, weil bei der gründlichen Reinigung mit einem Wasserschlauch leider Pfützen in dem Fach stehen bleibt.

Fazit

Der Böckmann Comfort wird vom Hersteller zwar als „Einstiegsmodell in die Polyesterklasse“ geführt, ist aber im Wettbewerbsumfeld durchaus als Mittelklasse-Modell einzustufen. Mit seiner Gewichtsklasse von 2,4 Tonnen, der 100 km/h-Zulassung und der umfassenden Serienausstattung bietet er alle Leistungsmerkmale, die Reiter für den sicheren Pferdetransport benötigen. Außerdem hervorzuheben ist das hervorragende Fahrverhalten. Mit einem empfohlenen Verkaufspreis ab 10.990 Euro (Stand 6/22) liegt er im Mittelfeld seiner Klasse.

Technische Daten Böckmann Comfort

Gesamtlänge (mm)4.500
Innenlänge (mm)3.240
Gesamtbreite (mm)2.200
Innenbreite (mm)1.650
Gesamthöhe (mm)2.730
Innenhöhe (mm)2.300
Zul. Gesamtgewicht (kg)2.400
Leergewicht (kg)900
Zuladung1500
Stützlast (kg)max. 100
Bereifung15"
FahrwerkCFF Plas Längsträgerfahrgestell mit V-Deichsel
Radstoßdämpferja
100 km/h-ZulassungJa, mit Radstoßdämpfern
BodenmaterialAlu-Profil
TrittschutzplattenOptional 238 Euro
AutomatikstützradJa
Sattelkammerja
Höhen-/Lägenverstellbares BoxengestängeVorne und hinten verstellbar
Abschließbare Kuppplungja
BesonderheitenElegantes und gut ausgestattetes Voll-Poly-Modell
Serienpreis 8.690 Euro
Serienpreis10.990 Euro

Alle Testberichte über Böckmann Pferdeanhänger

61017c7797d6426aba62104f1e55dcfc