ANZEIGE

Rund um die Bremsanlage


Mehr Sicherheit und Fahrkomfort durch automatisch selbstnachstellende Bremsen für Pferdeanhänger

Korrekt eingestellte und dadurch sicher funktionierende Bremsen können Leben retten – das eigene und das von anderen. Das gilt umso mehr für Gespanne mit Pferdeanhängergewichten von bis zu 3,5 Tonnen. Selbstnachstellende Bremsen – führende Anbieter sind hier Al-Ko und Knott – stellen eine optimierte Bremswirkung auch ohne häufiges manuelles Nachjustieren sicher. Auf eine Kontrolle sollte man aber dennoch nicht verzichten.

Immer sicher ans Ziel: Zehn praktische Wartungs-Ratschläge für Anhängerbremsen

Bremsen, egal in welchem Fahrzeug, gehören zu den Verschleißteilen, die in regelmäßigen Intervallen überprüft und ggf. gewartet werden müssen. Zwar gibt es mittlerweile bei (Pferde)Anhängern selbstnachstellende Bremsen, die Inspektion im Rahmen der allgemeinen Service-Intervalle sollte aber dennoch eine Selbstverständlichkeit sein. Bremsenspezialist AL-KO gibt zehn wertvolle Tipps zur Wartung.

Sicher fahren mit dem Pferdeanhänger: Selbst nachstellende Anhängerbremse von AL-KO

Werden Pferde im Anhänger transportiert, trifft sie jedes Fahrmanöver vollkommen überraschend: Beschleunigen und Bremsen, Abbiegen und Kurvenfahren. Sie müssen sich daher jederzeit und plötzlich ausbalancieren, was zu erhöhter Konzentration, Muskelarbeit und Stress führen kann. Ganz besonders das Bremsen und die dafür nötige intakte Einrichtung am Pferdeanhänger sind hier von elementarer Bedeutung. Die Firma AL-KO, innovativer Hersteller für Fahrzeugkomponenten, gibt auf hier Expertentipps rund um die Bremse.