ANZEIGE

Zugfahrzeuge bis 3,5 Tonnen Anhängelast


Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Pickup Isuzu D-Max Double Cab V-Cross: Starkes Arbeitstier mit Premium-Komfort

Der ehemals „offroadige“ Pickup hat in Optik und Komfort deutlich zugelegt: Zwar ist er auch in der 7. Generation immer noch das starke Arbeitstier, dabei als V-Cross limousinenhaft komfortabel und mit den modernsten Fahrassistenten ausgestattet. Der Motor ist von 2,5 auf einen 2-Liter Diesel zwar etwas kleiner, leistet aber wie zuvor 120 kW (163 PS), hat Automatik und zuschaltbaren Allradantrieb und zieht 3,5 Tonnen. Der große Laderaum mit rund 2.250 Litern Volumen und 1.025 kg Zuladung reicht für umfangreiches Gepäck oder auch große Futtermengen.

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest BMW X5 xDive40d: Fahrdynamik, Eleganz und viel Platz

Der aktuelle BMW X5 tritt das nun als „SAV“ (Sport Activity Vehicle) mit neuem 3,0 Liter V-6 Motor auf. 340 PS und ein Drehmoment von 700 Newtonmeter ermöglichen eine Anhängelast von 3,5 Tonnen, dank Allradantrieb spurt er auch durch Matsch. Perfektioniert wurden auch die Fahrerassistenzsysteme bis hin zur Ampel-Erkennung.

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Audi Q 8 quattro: Wuchtige Eleganz

Seit Sommer 2019 gibt es das SUV-Coupé Audi Q8 als Antwort auf den BMX X6 und Mercedes GLE Coupé, nun musste er sich im Test als Pferdeanhänger-Zugfahrzeug für kurze Reiturlaube beweisen. Mit seinem 3-Liter 6-Zylinder TDI bringt er 286 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment auf die Straße. Sein permanenter Allradantrieb und eine maximale Anhängelast von 3,5 Tonnen machen ihn zu einem starken Zugfahrzeug. Im Interieur dominiert die Audi-typische Eleganz in hochwertigster Verarbeitung. Die Serienausstattung kostet ab 76.300 Euro.

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Toyota Hilux 2,4 l D Executive: Robustes Arbeitstier im eleganten Outfit

Es war berets der zweiite Toyota Hilux, der mit Doppelkabine und in der luxuriösen Executive-Ausführung in den Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest kam. Während Hubraum und PS von 3 l auf 2,4 l bzw. 171 auf 150 PS geschrumpft sind, sind das Drehmoment auf 400 Nm und die Anhängelast von 2,5 auf 3,2 Tonnen gewachsen. Auch die Nutzlast – speziell für Selbstversorger im Pferdesport ein entscheidender Faktor – beträgt nun stolze 1.105 kg. Der Einstiegspreis des komfortablen Allradlers liegt für das Spitzenmodell in der Executive-Ausstattung bei 46.058 Euro.

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest BMW X7 xdrive 30d M Sport: My Car is my Castle

Als Pferdeanhänger-Zugfahrzeug beeindruckte der BMW X7, das derzeit größte Fahrzeug aus der BMW X-Serie, mit sportlichen m-Paket nicht nur durch sein stattliches Exterieur, sondern auch hochkomfortables Platzangebot für Pilot, bis zu sechs Passagiere und Gepäck. Mit 195 kW/265 PS, 620 Nm Drehmoment und 3,5 Tonnen Anhängelast empfiehlt sich der Riese unter den Allradlern auch bestens als Zugfahrzeug auf jedem Terrain. In der Grundausstattung kostet er derzeit 82.174 Euro. (Stand Juli 2020 inkl. 16% Mwst)

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest VW Touareg: Innovation auf vier Rädern

Über den neuen Touareg haben wir an dieser Stelle schon bei der Markteinführung und im Offroad-Einsatz berichtet. Nun bewährte sich das Fahrzeug als Pferdeanhänger-Zugfahrzeug in der Atmosphere-Ausstattung bei Mit-Pferden-reisen.de auch im Pferdesport-Einsatz hervorragend.
Der 3-Liter-V6-Turbodiesel mit 285 PS erlaubt bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast, der Allradantrieb mit 600 Nm Drehmoment und vielfältigen Offroad-Programmen bringt ihn überall voran und der Innenraum bietet viel Platz für Personen und Gepäck. Ein ideales und dabei hochnobles Zugfahrzeug für schwere Lasten.

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest AUDI Q7 3.O TDI quattro – Intelligenz auf Rädern: Das Auto denkt, der Fahrer lenkt

Es ist eines der Erfolgsmodelle deutscher Premium-SUVs: Der AUDI Q7, der bereits seit 2005 auch für Pferdesportler mit großen Anhängern alle Anforderungen erfüllt: Durch die Größe bietet er viel Platz für Passagiere und Gepäck. Die 3-Liter TDI Motorisierung mit Allradantrieb, 272 PS, 8-Gangautomatik und intelligenten Fahrassistenten erweist sich zudem kraftvolles Pferdeanhänger-Zugfahrzeug, das mit einer Anhängelast von 3,5 Tonnen jeden schweren Karren aus dem Dreck zieht. Besonders komfortabel wird das Rückwärtsrangieren durch den intelligenten Trailer-Assistenten. Allerdings reißt der Serienpreis von 61.700 Euro auch ein größeres Loch in die Reitjackentasche.

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Amarok DoubleCab Highline 3.0 V6 TDI EU6 SCR 165 kW: In jeder Hinsicht gewachsen

Im Vergleich zum Vorgängermodell des VW Amarok, hat sich der Pickup in jeder Hinsicht deutlich weiter entwickelt: Er ist nicht nur länger und breiter, sondern auch die Motorisierung ist auf drei Liter Hubraum, von 4 auf 6 Zylinder und 224 PS gewachsen. Anstatt der manuellen Schaltung arbeitet nun eine 8-Gang-Automatik und die Anhängelast kann mit 3,5 Tonnen nun auch die schwereren Pferdeanhänger locker bewältigen. Die Zuladung beträgt eine Tonne. Allerdings hat er auch im Preis zugelegt: rund 57.400 Euro kostete das Testmodell in der Highline-Ausstattung mit ein paar Extras.

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest VW Touareg: Schwergewichtiges Premium SUV für hochkomfortable Reiterreisen

Mit dem Modell Touareg brachte Volkswagen im Jahr 2010 die zweite Generation dieses SUV auf den Markt, das sich durch seine Größe und vor allem hohe Anhängelast von 3,5 Tonnen perfekt als Zugfahrzeug auch für Drei- oder Vierpferdeanhänger eignet. Mit-Pferden-reisen.de hatte das Modell VW Touareg V6 TDI BlueMotion Technology 3,0 l V6 TDI SCR mit 204 PS und Automatik im Test.

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest BMW X5: Für die sportlich aktive Großpferde-Familie

Mit seiner hohen Anhängelast von 3,5 Tonnen, dem großen Laderaum und der BMW-typischen kräftigen Motorisierung bewies sich der X5 – hier im Test das Modell xDrive40d mit 6-Zylinder-3-Liter Doppelturbo-Diesel und 313 PS – hervorraagend als Zugfahrzeug für den Dreipferdeanhänger Cheval Liberté Minimax. Durch den Allradantrieb und eine dynamische Traktionskontrolle lässt er einen auch auf matschigen Untergründen nicht im Stich. BMW-typisch ist allerdings auch der Preis: ohne Extras kostet er 66.300 Euro, für die hochkomfortable Testwagenausstattung kommen noch gut 22.000 Euro dazu.