ANZEIGE

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest BMW X5 xDive40d: Fahrdynamik, Eleganz und viel Platz

Von Doris Jessen, geschrieben am 15. Juni 2021

Pferdeanhänger-Zugfahrzeug BMW X5
wm-meyer-animiert

BMW-X5-xDrive40d-W-23Mit dem aktuellen Modell kam nun schon zum zweiten Mal ein BMW X5 in den Pferdeanhänger-Zufahrzeugtest zu Mit-Pferden-reisen.de. In seiner vierten Generation tritt das nun als „SAV“ (Sport Activity Vehicle) bezeichnete großräumige Luxus-Fahrzeug mit neuem 3,0 Liter V-6 Motor auf. 340 PS und ein Drehmoment von 700 Newtonmeter ermöglichen eine Anhängelast von 3,5 Tonnen, dank Allradantrieb spurt er auch durch Matsch. Perfektioniert wurden auch die Fahrerassistenzsysteme bis hin zur Ampel-Erkennung. Ab 74.279 Euro ist er zu haben.

BMW war 1999 ein Pionier auf dem bis dahin nur den „Jeep“-Modellen überlassen Gebiet der geländegängigen PKW. Nach knapp 20 Jahren kam 2018 der aktuelle BMW X5 auf den Markt und macht seinem seit langem geprägten Image des luxuriösen Großraum-SAV alle Ehre: Mit 4,92 m sieben Zentimeter länger als sein Vorgänger, ein verlängerter Radstand und kürzere Überhänge, die wie im X7 steile markante Doppelniere und das geschärfte X-Design der Scheinwerfer – optional mit blauem Laserlicht – strahlen Präsenz und Kraft gepaart mit sportlicher Eleganz aus.

BMW-X5-xDrive40d-W-22 BMW-X5-xDrive40d-W-19

Einsteigen und Wohlfühlen

BMW-X5-xDrive40d-W-7

Noblesse auf der ganzen Linie!

Dieser Eindruck setzt sich auch schon beim – selbstverständlich schlüssellosen – Öffnen der soliden Tür fort: Man sinkt ins superbequeme Leder-Polstergestühl, das sich elektrisch millimetergenau in allen erdenklichen Dimensionen personalisieren lässt. Das Multifunktions-Sportlenkrad liegt gut in der Hand. Der Innenraum erfüllt mit lederbespanntem Armaturenbrett und Türverkleidungen, Echtholzleisten und matten Aluminiumapplikationen eindrucksvoll alle Wünsche an ein luxuriöses Ambiente. Auch die hinteren Passagiere können es sich mit großer Bein- und Kopffreiheit bequem machen. Auf Wunsch gibt es das Modell auch als Siebensitzer, das allerdings für den Test hier nicht zur Verfügung stand.

BMW-X5-xDrive40d-W-16

Klimatisierte Cup-Holder für heiße und kühle Getränke

BMW-X5-xDrive40d-W-36

Kurzinfos über den Fahrzeugstatus

Für die lange Reise hat BMW seinen X5 mit zahlreichen Ablagen, Fächern und klimatisierbaren Becherhaltern ebenso ausgestattet wie mit Handy-Induktionsladefläche und diversen Lade-Ports für Smartphone & Co.. Auch der Display-Schlüssel, der u.a. darüber informiert, ob die Alarm-Anlage scharf geschaltet ist, hat dort sein Ladefach.

Im voll digitalen „Live Cockpit Professional“ mit 10,8-Zoll-Informationsdisplay direkt im Fahrerblick und 12,3 Zoll großem Infotainment-Touchscreen in der Mittelkonsole findet man sich intuitiv sehr schnell zurecht, auch wenn man für die eine oder andere Funktion vielleicht doch die Gebrauchsanweisung konsultieren muss. Aber BMW sei Dank findet sich im großen Handschuhfach ein entsprechend ausführliches Buch, Wettbewerber stellen sie nur noch online zur Verfügung.

Beide Bildschirme lassen sich ganz nach Belieben mit unterschiedlichen Informationen personalisieren. Die Einstellungen können wahlweise per Touchscreen, mit dem BMW-typischen Kontrollrad (auf dem sogar handschriftliche Eingaben möglich sind) oder teilweise mit traditionellen Knöpfen durchgeführt werden.

Doppelter Fortschritt in der Diesel-Technik

Auf den Startknopf gedrückt, erwacht das System dank der extrem guten Geräuschdämmung leise zum Leben. Auch der Motor wurde neu entwickelt: Der Reihensechszylinder Diesel mit 3 Litern Hubraum arbeitet jetzt mit verbesserter Common-Rail-Direkteinspritzung, die zu einem günstigeren Verbrauch führen soll. Ob das so ist, wird sich beim ersten Tanken zeigen. Eines erleben wir aber sofort: Die dynamische Kraftentfaltung beim Anfahren und Beschleunigen, die durch ein 48-Volt-Mildhybridsystem unterstützt wird. Der dafür benötigte Strom wird durch intensive Rekuperation in Brems- und Schubphasen erzeugt und in der Batterie gespeichert, die auch das Bordnetz versorgt.

So hatten wir auf den 860 Kilometern Überführungsfahrt nicht nur jede Menge Sprint- und Sportspaß (von 0 auf 100 km/h geht’s in 5,5 Sekunden) bis zum Tempo 210. Bei 245 km/h wäre die Spitze erreicht gewesen, die wir aber vernünftigerweise nicht getestet haben.

Dank der jetzt serienmäßigen Luftfederung liegt das Fahrzeug jederzeit satt auf der Straße und schluckt auch Unebenheiten perfekt weg.

Und zum Verbrauch: Wir kamen auch mit 70 Litern Diesel aus, was einem Durchschnittsverbrauch von 8,1 Litern entspricht. Für die flotte Autobahnfahrt in einem 2.275 kg schweren Fahrzeug mit 340 PS ein guter Wert, vom im EU-Zyklus ermittelten außerstädtischen 5,6 Litern allerdings doch noch entfernt.

Der neue Motor verfügt zudem über eine mehrstufige Abgasnachbehandlung, wodurch X5 xDrive40d die Bestimmungen der Abgasnorm Euro 6d erfüllt.

Perfekte Verbindung

BMW-X5-xDrive40d-W-32

Zoom auf die Anhängerkupplung

BMW-X5-xDrive40d-W-48

Anhängerkupplung mit Öse für das Bremsseil

Wer das Fahrzeug oft als Zugfahrzeug nutzt, erfreut sich jedes Mal an der elektrischen Anhängerkupplung, die auf Knopfdruck lautlos aus ihrer Halterung schnurrt und satt einrastet. Kein schwerer Haken zum Einsetzen, kein Bücken, keine Schmutzfinger.

Das Ankuppeln wird durch die Rückfahrkamera zweifach unterstützt. Sie liefert nicht nur das übliche Bild, sondern nimmt durch eine Zoomfunktion den Kupplungskopf und damit auch die sich langsam nähernde Anhängerkupplung riesengroß ins Visier. Das ist auch gut so, denn die Stoßstange liegt recht nah an der Anhängerkupplung. Dennoch wird das Ankuppeln selbst für seltene Pferdeanhänger-Nutzer zum sekundenschnellen Vorgang. Auch die elektrische Verbindung vom Anhänger zum Zugfahrzeug ist schnell in die Steckdose eingedreht.

Kraftvoll losziehen, souverän rollen

340 PS und das Drehmoment von 700 Newtonmeter (bei 1.750 bis 2.250 Umdrehungen) lassen keinen Zweifel offen, dass hier ein starkes Zugpferd am Werk ist, das den 2,7 Tonnen schweren Ifor Williams Pferdeanhänger souverän und für den Fahrer kaum merklich in jeder Fahrsituation locker ans Ziel schleppte. Dabei ließen sich auch Überholmanöver auf Landstraßen souverän meistern – ein kleiner Druck aufs Gaspedal genügt, egal ob geradeaus oder auf einer Steigung. Soll es noch etwas zügiger vorangehen, drückt man im „Fahrerlebnis-Schalter“ auf den Modus Sport oder Sport plus. Die serienmäßige 8-Gang-Steptronic schaltet dann etwas zügiger in den niedrigeren Gang und das Gespann beschleunigt entsprechend. Diese Kraftreserven vermitteln gerade im Anhängerbetrieb ein angenehmes Gefühl der Sicherheit.

Das gilt auch für die gerade im Turniersport oft üblichen Wiesenparkplätze mit ihren tief gefurchten Einfahrten, in denen ebenso wie auf nassen Straßen oder Schneematsch (den wir im Frühjahr nicht mehr hatten) das Xdrive Allradsystem mit dynamischer Traktionskontrolle (DTC) souveränes Durchkommen verspricht. Es verteilt je nach Bodenanforderung die Antriebskräfte variabel auf Vorder- und Hinterachse.

Trotz der starken Leistung bleibt der Verbrauch mit Anhänger überschaubar: Rund 10,5 Liter pro 100 Kilometer benötigte der X5 im gemischten Betrieb auf Dorf-, Landstraßen und Autobahn.

Keine Angst vor Radarfallen!

Man hasst sie oder liebt sie (wie die Testpersonen dieses Berichtes): Die umfangreichen Fahrassistenten. Hier haben die BMW-Ingenieure gegenüber dem Vorgänger-Modell noch einmal auf dem Weg zum autonomen Fahren ordentlich zugelegt: Mittlerweile selbstverständlich sind Tempomat mit Abstandshalter, Spurverlasswarner und Totwinkelwarner sowie Notbremsfunktion und Personenerkennung. Der neue X5 erkennt aber nun nicht nur die Verkehrszeichen wie Geschwindigkeitsvorgaben oder Stoppschilder, sondern reagiert entsprechend. So bremst das System vor der Autobahnbaustelle ordnungsgemäß auf 80 km/h oder am Ortseingang auf 50 km/h ab. Vor der Einfahrt in einen Kreisverkehr (oder auch nach einfachem Blinken vor dem Abbiegen) muss man nur noch lenken, an der roten Ampel bleibt er selbstständig stehen. Teure Tickets wegen zu hoher Geschwindigkeit gehören damit der Vergangenheit an – soweit man die Regie weitestgehend dem System überlässt.

BMW-X5-xDrive40d-W-50

Brillantes Headup-Display

Zwei weitere Highlights sind uns in diesem Zusammenhang aufgefallen: Zum einen das wirklich perfekte Headup-Display, das sehr plastisch alle wichtigen Daten auf die Windschutzscheibe projiziert – vom Tempo über die Navigationsstrecke bis hin zur roten Ampel. Hervorragend ist auch die Sprachbedienung, die auf „Hey BMW, fahr zu Möbel Kraft nach Segeberg“ prompt die positive Bestätigung liefert, dass die Fahrt dorthin nun beginnen könne.

Souverän in kleinste Lücken – und wieder raus

In die Parklücke passen muss er schon, wenn es nicht krachen soll. Wenn diese Mindestanforderung aber gegeben ist, kann man sich auch hier getrost auf die moderne Technik verlassen: Die Kamera erfasst alle Ecken und Kanten, auf Wunsch auch mit Blick von oben – Top View nennt sich das. Zudem gibt es eine Funktion für automatisches Zurückfahren, bei der das Fahrzeug die letzten 50 gefahrenen Meter gespeichert hat. Diese Fähigkeit bringt einen perfekt aus einer engen Parkhauslücke sprichwörtlich zurück auf die Spur.

Viel, viel Platz und komfortables Beladen

Egal, ob Reiterreise, Turniersport oder ganz simpel der Transport von Futtersäcken oder Späneballen: das Beladen eines Transportraumes sollte möglichst praktisch und – Ältere wissen davon ein Lied zu singen – rückenschonend sein. Und hier punktet der X5 auf ganzer Linie: Zum einen durch die Laderaumgröße von 650 Litern bei normal gestellter Rückbank bis zu 1.870 Liter, wenn man diese per Knopfdruck umklappt. Kleinere Personen können dann auch – mehr oder weniger – bequem hier schlafen.

Extrem angenehm ist die elektrisch bedienbare geteilte Heckklappe, deren Unterteil mit bis zu 250 kg belastbar ist. Da kann schon der eine oder andere Zentner-schwere Futtersack abgelegt werden, ohne dass etwas bricht.

Die Zuladung beträgt 740 kg. Ein Sicherheitsfaktor für eventuell mitreisende Hunde ist das herausziehbare Netz hinter der Rückbank. Die Durchladefunktion für einen Skisack wird von Reitern wohl eher für Longierpeitschen oder Paddockstangen genutzt.

Fazit

Wer mit schweren Pferdeanhängern unterwegs ist und dafür ein elegantes und gleichermaßen sportliches Zugfahrzeug mit viel Power und Platz und braucht, ist mit dem seit mehr als 20 Jahren bewährten BMW X5 hervorragend motorisiert. Das hier vorgestellte Modell xDrive 40d kam im Testbetrieb ohne Anhänger mit gut 8 Litern Diesel aus, mit Anhang waren es 10,5. Die Serienausstattung des Testwagens kostete 74.279, für die Sonderausstattung kamen noch einmal grob 30.000 Euro hinzu.

Technische Daten BMW X5 xDrive40d

Länge (mm)4.922
Breite (mm)2004
Breite mit Außenspiegeln (mm)2.118
Höhe (mm)1.745
Bodenfreiheit (mm)214
Wendekreis (m)12,6
Kofferraumvolumen (Liter)650 - 1.870
Zul. Gesamtgewicht (kg)2.940
Leergewicht (kg)2.275
Zuladung740
Anhängelast (kg)3.500
Stützlast (kg)140
Motor3.0 Tdi BMW TwinPower
Maximale Leistung (kW/PS)250 (340)
Drehmoment (Nm)1.750 - 2.250
Beschleunigung 0 - 100 km/h5,5 sek
Getriebe8-Gang Steptronic
Höchstgeschwindigkeit km/h245
Verbrauchh im EU-Zyklus (Herstellerangaben) kombiniert6,4 - 5,9
CO2-Emission (g(kg)167 - 154
SchadstoffklasseEuro 6d-Temp
CO2-EffizienzklasseB
Versicherungsklassen Haftpflicht - Teilkasko - VollkaskoHP 19 / TK 32 / VK 28
Neupreis (Serie)74.279 € (16% Mwst.)
Neupreis Testwagenausstattung104.604 (16% Mwst.)

Weitere Testberichte über  Fahrzeuge von BMW


Weitere Informationen auf der BMW-Website
d75f6f4f1087423d8167e84b1b78c7ce