ANZEIGE

Pferdeanhängertest Thiel Compact – Zeitlose Eleganz und viel Platz

Von Doris Jessen, geschrieben am 21. April 2012

Schoenfeld_2020_neu

Thiel_Compact_Anbinder-300x204Viel Platz, einfache Handhabbarkeit und zeitlose Eleganz sind die offensichtlichen Charaktistika des Vollpolyester-Pferdeanhängers „Compact“ von Thiel. Als erster deutscher Hersteller Das besondere Markenzeichen aller Vollpolyester-Modelle von Thiel ist allerdings der Aluplast-Boden, den Thiel 2002 als erster entwickelt hat und seitdem anbietet. Darauf gibt es 15 Jahre Garantie gegen Schäden durch Verrottung.

Wer unter „Compact“ eher klein versteht, ist positiv überrascht: Das Modell ist ausreichend geräumig – auch große Pferde über 175 m Stockmaß stoßen sich am 2,36 hohen Dach nicht den Kopf. Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen sind beim Compact die hinteren Sicherheitsverstrebungen elegant verkleidet, im vorderen Bereich kann man durch innen liegende Verstärkungen ganz darauf verzichten, was dem Pferdeanhänger zusammen mit der runden Linienführung vor allem Frontbereich seinen Chic verleiht. Großzügig ist die Farbauswahl und -kombinationsvielfalt, die bis auf Diamantsilber ohne Aufpreis zu haben ist. Durch das feingranulare Flittermuster entsteht ein Metallic-Effect, der leichte Schrammen, Straßenstaub und die unvermeidlichen Fliegen am Bug ein wenig kaschiert. Dennoch gilt hier nicht „in Schönheit sterben“: Insgesamt ist der Compact auch im Detail durchdacht, so dass der Pferdeanhänger durchaus positiv überzeugt.

Rundum praktikabel

Die Praktikabilität eines Pferdeanhängers beginnt bereits beim Ankuppeln an das Zugfahrzeug. Thiel setzt bei Fahrwerk und Kupplung auf die Marke Alko, einen der größten Anbieter der Branche. Die Kugelkupplung der neuen Generation ist sehr bedienungsfreundlich: Man muss lediglich den Anhängerkupplungskopf passgenau unter die Kupplung platzieren und nach unten kurbeln. Ohne den Griff hochzuziehen, rastet die Kupplung automatisch ein. Ob alles korrekt sitzt, ist an der praktischen Sicherheitsanzeige durch ein grünes Feld zu erkennen. Dazu gibt es eine Verschleißanzeige bei zu stark ausgeschlagener Kupplung. Für 66 Euro wird die Kupplung mit einem integrierten Sicherheitsschloss ausgestattet, um das Fahrzeug auch am Auto abschließen zu können. Trotz des Leergewichts zwischen rund 800 und 1100 kg (je nach Ausstattung) lässt sich der Anhänger auch auf Grasboden noch rücken, wenn das Zugfahrzeug nicht exakt an die Kupplung herangefahren wurde. Das serienmäßige Automatikstützrad erlaubt ein leichtes Hoch- und Herunterkurbeln.

Über die 1,60 m solide, lange und daher flach liegende Verladerampe, mit griffigem Moosgummi (serienmäßig hat der Compact einen Gummiboden mit Querstegen) und einer Schmutzschleuse über dem Klappenscharnier ausgestattet, steigen die Pferde gerne in den rein weißen Innenraum. Liegt die Rampe am Boden, können die Verschlussriegel vollständig darunter geschoben werden, um Verletzungsrisiken auszuschalten. Klappe und Rahmen sind komplett mit Alu-Schienen eingefasst. Trotz ihres Gewichts ist sie über die Gasdruck-Hebehilfe leicht zu öffnen und zu schließen. Zum vollständigen Verschließen dient ein zweifach einstellbares Automatik-Planenrollo, das auch kleinere Reiter(innen) von dem Tritt an der Heckklappe erreichen.

Im Detail durchdacht ist auch die Rundum-Versiegelung der Aluminium-Abschlussleiste, um Wassereintritt in das Wandmaterial zu vermeiden. Für den gesamten Aufbau setzt Thiel Edelstahlschrauben ein, die mit Gummidichtungen unterlegt sind, um Materialermüdung an den Wänden vorzubeugen. Das ist in jeder Hinsicht eine saubere Sache, weil auch keine unschönen Rostflecken entstehen können.

Die 1,60 m hohe Seitenwand erlaubt auch eine komfortable Inspektionstür, die ebenso wie die Sattelkammertür abschließbar ist.

Der Clou: Aluminium-Kunststoffboden „AluPlast“ mit 15 Jahren Garantie

Seit 2002 Jahren bietet Thiel als erster Hersteller in allen Vollpolyester-Pferdeanhängern serienmäßig den von der Firma selbst entwickelten AluPlast-Boden. Diese Platte besteht aus einem leichten, druckfähigen Kunststoffkern aus Polypropylen, der in sog. Sandwichbauweise mit zwei oxydationshemmend grundierten Aluminiumblechen ummantelt ist. Die Alu-Decklagen nehmen bei Biegebeanspruchung die maximale Zug- und Druckspannung auf, während der Kunststoffkern Schubbeanspruchungen absorbiert und so die Steifigkeit begründet. Darauf liegt, fest verklebt und versiegelt, die rutschfeste acht Millimeter starke Gummimatte. Sie hat eine rutschfeste Noppenstruktur, die selbst mit einem einfachen Besen leicht zu reinigen ist. Diese Bodenkonstruktion nimmt kein Wasser auf und ist damit optimal gegen Verrottung geschützt.

Großzügige Innenausstattung

Das Boxengestänge ist vorne mit einem Sicherheitssystem ausgestattet, das sich im Notfall leicht von außen öffnen lässt. Die Bruststange ist bei dem Vorführmodell durchgehend, man kann sie aber auch geteilt bestellen. Die hinteren Stangen sind hängend angebracht, leicht zu öffnen und zu schließen und auf verschiedene Pferdelängen einstellbar. Serienmäßig bietet der Compact auch große Innenpolster an den Wänden, an die sich die Pferde gemütlich anlehnen können.

Thiel_-Compact_SK_1 Thiel_Compact_SattelhalterEin Traum an Platz ist die Sattelkammer: Nicht nur Westernreiter können sich glücklich schätzen, neben ihren Sätteln auch alles weitere Equipment bis hin zum mobilen Weidezaunpfahl oder Besen bequem unterzubringen. Die Sattelhalter sind leichtgängig nach außen zu schwenken (Sonderzubehör für 254 Euro), um die Sättel bequem auflegen und schrammenfrei verstauen zu können. Bei Dunkelheit findet man dank der Kammerbeleuchtung auch noch Kleinigkeiten im hintersten Ende.

Innen bildet die Deckplatte der Sattelkammer die üblichen Futterkrippen. Da zwischen der Sattelkammer und der Bruststange für den Menschen relativ viel Platz ist, braucht das Pferd allerdings einen sehr langen Hals, um an die rechte Krippe zu gelangen: Die Quarter Horse Stute mit einem Stockmaß von 1,57 versuchte es vergebens. Um dieses Problem zu umgehen, kann eine Schiene zum Einhängen von Futtertrögen angebracht werden (Stück 34,75€). Das ist ohnehin praktischer, weil die Tröge entnommen und gereinigt werden können. Entscheidet sich der Käufer für eine kleine Sattelkammer ohne Futterkrippen, so sind diese Tröge ohnehin vorgesehen.

Wer auf die Sattelkammer ganz verzichten möchte, erhält wahlweise auch eine zweite Inspektionstür, was auf Parkplätzen an heißeren Sommertagen eine angenehme Durchlüftung garantiert. Allerdings tun dafür auch die variantenreich ausstellbaren getönten Fenster ihren Dienst.

Thiel__Compact_PressePortalSehr sinnvoll ist der serienmäßige äußere Bügel zum Anbinden der Pferde und als Sattelablage. Daran ist der Anbindestrick schnell befestigt, weil man ihn nicht durch kleine Ösen fädeln muss. Er ist auch schnell zu lösen, ein weiterer Pluspunkt für die Sicherheit. Für 56 Euro montiert Thiel auch einen zweiten Bügel. Das macht flexibel auf engen (Turnier-)Parkplätzen.

Komfortabel gefedert

Vom ersten Meter an – auch auf ruppigem Boden – liegt das Fahrzeug bei allen Geschwindigkeiten ruhig am Boden, schaukelt sich nicht auf und ist weich abzubremsen. Das ist dem Safety Axle System von Alko zu verdanken, das auch für schwere Zugfahrzeuge eine 100 km/h-Zulassung ermöglicht. In dem tiefer gelegten Quer- und Längsträgerfahrwerk aus verzinktem Stahl kommt eine Gummifederachse zum Einsatz, in der ein Sechskant-Außenrohr mit einem Dreikant-Innenrohr kombiniert ist. „Damit erreichen die Achsen den größtmöglichen Federweg im Vergleich aller Gummifederachsen und sind außerdem wartungsfrei“, erklärt Heinz Thiel, der den Betrieb im badischen Pfullendorf seit 1989 Jahren leitet. Zur weiteren Dämmung kommen Radstoßdämpfer zum Einsatz, die jeweils auf das Gesamtgewicht des Fahrzeugs abgestimmt werden. Durch die Einzelradaufhängung spüren die Pferde Fahrbahnunebenheiten nur auf der Seite, auf der sie entstehen. Die gasfederunterstützte Auflaufeinrichtung spannt sich automatisch nach und verzeiht damit eine unvollständig angezogene Handbremse. Und wenn doch einmal ein Problem entstehen sollte, stehen für die Alko-Fahrwerke in Europa mehr als 500 Service-Stationen zur Verfügung.

Fazit

Positiv hervorzuheben ist bei Thiel, dass der Interessent auf die Kataloganfrage auch eine komplette Preisliste aller Pferdeanhänger mit sämtlichen Sonderausstattungen erhält. So kann er sich von Anfang an ein konkretes Bild machen und seinen Wunschanhänger zusammenstellen. Mit rund 8.100 Euro für die Standardausstattung liegt der Thiel Compact im mittleren Preissegment unter den gut ausgestatteten Vollpolyester-Anhängern. Neben den vielen Details, bei denen Sicherheit und Praktikabilität an erster Stelle stehen, überzeugt vor allem der serienmäßige AluPlast-Boden mit 15 Jahren Garantie.

Weitere Testberichte über Thiel-Pferdeanhänger