ANZEIGE

Pferdeanhängertest Thule Elegance Exclusive: Der bodenständige Däne

Von Doris Jessen, geschrieben am 14. Oktober 2008

Boeckmann-Portax-Onlinebanner-880x170px-DE
Thule-Elegance-300x225

Seit einem Jahr auf dem deutschen Markt, bietet Thule ein rundes Pferdeanhänger-Programm von ökonomischen Holz-Polyester- bis hin zu luxuriösen Vollpolyester-Fahrzeugen. Im gerade abgeschlossenen Test lief das Holz-Polyester-Modell Thule Elegance Exclusive, das durch solide Ausstattung und Komfort überzeugt. (Testzeitraum Frühjahr 2008)

Thule-Elegance-Brustraum-225x300Der Pferdeanhänger punktet – wie die meisten Thule-Modelle – positiv in der Grundausstattung und vor allem durch viel Platz zwischen der dreifach höhenverstellbaren einteiligen weich gepolsterten Bruststange (Polsterung 57 Euro) und Sattelkammer. Hier ist das Handling der Pferde beim Ein- und Aussteigen, Anbinden oder Füttern sehr bequem und sicher, weil selbst kräftigere Personen genug Platz finden, um auch Rabauken mit Ruhe zu versorgen. Das scheint im ersten Moment kein besonders wichtiger Faktor zu sein. Wer aber öfter mit soviel Komfort auf Turnieren oder Urlaubsreisen unterwegs war, lernt diesen Aspekt zu schätzen und fühlt sich in Anhängern anderer Bauart schnell eingeklemmt.





Thule-Elegance-SK-225x300Dieselbe Großzügigkeit gilt – in einen Anhänger der Holz-Polyesterklasse im moderaten Preisrahmen – für die Sattelkammer, die auch breiten Western- oder Barocksätteln gut Platz und stabile Auflagen bietet und zudem noch allerlei anderes Gepäck großzügig schluckt. Sie ist beleuchtet und besitzt Lüftungsschlitze. Im Innenraum bildet die Sattelkammer eine praktische Ablagefläche, für die man aber eine Reling als Zusatzausstattung (71 Euro) bestellen sollte, um sie auch während der Fahrt nutzen zu können.
Möchte man den Pferden im Hänger Futter anbieten, so kann dies über eine Planenfutterraufe (133 Euro) oder mobile Tröge geschehen.

Positiv sind auch die breiten Türen zu erwähnen, die solide schließen und mit einem Schnappverschluss von innen und außen leicht zu öffnen sind. Auch sind die Gummidichtungen innen an der Tür angebracht. Das hat Haltbarkeitsvorteile, wenn man sich zum Beispiel beim Anziehen der Sporen mit dem Fuß auf den Rahmen stützt und dort nichts kaputt gehen kann. Geärgert hat uns lediglich (wie so oft an Anhängern) das hakelige Schloss, das wir, um den Schlüssel nicht abzubrechen, aus Sicherheitsgründen lieber nicht abgesperrt haben. Glücklicherweise wurde trotzdem nichts gestohlen.

Fünf Jahre Garantie auf Boden und Aufbau

Beim Längsträgerfahrwerk setzt Thule auf die bewährte Marke Knott, das ein sehr gutes Fahrverhalten im beladenen wie unbeladenen Zustand bietet. Lediglich beim Rückwärtsfahren ist gewöhnungsbedürftig, dass das Fahrzeug sehr schnell auf Lenkausschläge reagiert und sich, sobald es einmal einen gewissen Winkel zum Zugfahrzeug erreicht hat, nicht mehr in die andere Richtung zu lenken ist. Hier hilft nur ein neuer Versuch, nachdem man das Fahrzeug kurz nach vorne gerade gezogen hat. Mit etwas Übung hat man die Technik aber bald im Griff.

Das Zugmaul verfügt über einen leicht gängigen Griff zum Ankuppeln und eine gut sichtbare Einrastkontrolle. Obwohl der Pferdeanhänger mit einem manuellen Stützrad ausgestattet ist, lässt es sich sehr schnell hoch- und wieder herunterkurbeln, der Feststellhebel ist leicht arretierbar. Leider bietet Thule keinen 13poligen Stecker für moderne Zugfahrzeuge, liefert aber einen Adapter mit.

Der stabile Boden ist 21 Millimeter dick und serienmäßig mit einer acht Millimeter starken Gummimatte beklebt, die an den Rändern gut versiegelt ist. Die Oberfläche ist griffig, aber dennoch leicht zu reinigen. Der Aufbau – bei unserem Modell in schwarz mit silbernem Poly-Dach und passend schwarzen Kunststoffkotflügeln – besteht aus 15 Millimeter dicken Plywood-Platten, die innen und außen Kunststoff-beschichtet sind. Gegen Huftritte schützen Platten aus verzinktem Stahlblech. Das trägt vor allem bei unruhigen Pferden sehr zur Werterhaltung bei, weil keine Löcher in die Wand geschlagen werden können. Auf Boden und Aufbau gibt Thule fünf Jahre Garantie.

Trennwand und Dachklappe einmal anders

Thule_Elegance_Schliessen-1-300x225Anders als die meisten Pferdeanhänger ist hier die Trennwand konstruiert: Sie besteht oben aus weiß beschichtetem Holz und etwa unterhalb der Karpal- bzw. Sprunggelenkshöhe aus flexiblem, transparenten PVC, um ein Ausbalancieren der Pferde zu ermöglichen und im oberen Bereich dennoch eine feste Anlehnung zu garantieren. Die Wand steht hinten nicht fest, sondern ist nach links und rechts schwenkbar. Das ist ganz praktisch, wenn ein Pferd nicht gerne in das enge Abteil einsteigen möchte. Damit die Trennwand nicht zurückfällt, wird sie rechts durch einen Magneten festgehalten. Man muss das „unwillige“ Pferd also besser links einladen. Um Pferde aller Größen sich transportieren zu können, sind auch die Heckstangen dreifach höhen- und längsverstellbar. Sie werden über einen praktischen Schnappverschluss geschlossen.

Die Pferde steigen über die solide Rampe und den flachen Einsteigewinkel vertrauensvoll ein, weil nichts klappert oder verbiegt. Guten Halt finden sie auf der Gummimatte, die ihre Rutschfestigkeit durch Querstege erhält, die zusätzlich noch kleine Längsverstrebungen haben, um auch ein ausgleiten der Hufe nach der Seite zu verhindern.

Das Schließen der Rampe wird über eine Gasdruck-Hebehilfe erleichtert. Zum Dach hin gibt es bei diesem Fahrzeug keine Plane, sondern eine Holzklappe, die zu Lüftungszwecken auf zwei verschiedenen Einstellungen geschlossen werden kann. Dafür ist allerdings je nach Standplatz Strecken (jedenfalls für Menschen unter 1,65 cm) und ein wenig Übung angesagt, weil die Klappe zunächst mit der Hand hoch gehoben und exakt justiert werden muss. Eingerastet wird sie dann mit einem Verschlusszapfen, der über einen Seilzug bedient wird. Während der Fahrt bei gutem Wetter kann man die Klappe an der Heckrampe arretieren.

Allerlei sinnvolle Kleinigkeiten

Anbindemöglichkeiten gibt es an diesem Pferdeanhänger nur an der rechten Seite, weil sich hier auch die Sattelkammer befindet – anders herum als bei deutschen Modellen. Die Ösen sind groß und sehr stabil, was das Durchziehen auch dicker Stricke ohne kompliziertes Einfädeln erlaubt. Die Beleuchtungseinheit ist sicher in die Heckstrebe eingelassen, so dass sich kein Pferdehuf bei eventuellen Widersetzlichkeiten verfangen kann. Am Heck gibt es die Möglichkeit Stützbeine anzubringen. Sie sollen verhindern, dass das Fahrzeug nach hinten kippt, wenn man die Pferde auslädt, ohne dass vorne ein Zugfahrzeug als Gegengewicht angebracht ist. Hat man einmal einen Platten, so wird das serienmäßige Reserverad gute Dienste leisten.

Fazit

Wer einen soliden Holz-Polyester-Pferdeanhänger mit ordentlicher Standardausstattung und vor allem viel Platz für Mensch und Tier haben möchte, trifft mit den Thule Elegance ab 6.700 Modellen eine gute Wahl.

Technische Daten

Gesamtlänge: 4,44 m

Innenlänge: 3,20 m

Gesamtbreite: 2,14 m

Innenbreite: 1,62 m

Gesamthöhe: 2,80 m

Innenhöhe: 2,22 m

Heckklappenscharniere: 3

Gesamtgewicht: 2000 kg

Zuladung: 1250 kg

Stützlast: 100 kg

Bereifung: 14″

100 km/h Zulassung: nein

Zubehör

100 km/h Zulassung: nein

Fahrwerk: Knott

Schraubenfederfahrwerk: nein

Radstoßdämpfer: 240 EUR

Hydraul. Bremse: nein

Bodenmaterial: 21 mm Holzboden

Gummiboden: ja

Seitenpolster: nein

Trittschutz: ja

Automatikstützrad: nein

Abschließbare Kupplung: nein

Sattelkammer: ja

Höhenverst. Brust/Heckstange: ja

Weitere Pferdeanhänger von Thule

ANZEIGE