ANZEIGE

Wanderreiter-Tipp: Auf den Spuren von Kelten und Köhlern durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Von Doris Jessen, geschrieben am 21. Februar 2020

wm-meyer-animiert


WRM_Hunsrück-1-300x236


Mitten im Hunsrück, nicht weit von der Primstalsperre entfernt, liegt die Wanderreitstation Hof Birkenau. Von hier aus durchstreift man bei diesem 2-Tages-Sternritt auf naturbelassenen Wegen die ausgedehnten Wälder des Nationalparks Hochwald-Hunsrück: vorbei an der Siegfriedsquelle, wo Hagen der Sage nach den Helden hinterrücks ermordet haben soll, bis zum Erbeskopf, dem mit rund 816 Metern höchsten Berg in Rheinland Pfalz.

 

Ziel des zweiten Reittages ist der keltische Ringwall bei Otzenhausen, wo einst Indutiomarus, der große Keltenfürst residierte. Hier kann man in der alten Anlage eine schöne Mittagsrast einlegen und die Gelegenheit nutzen, sich auch noch das unterhalb gelegene originalgetreue keltische Dorf anzusehen.

Weiterlesen und Tourentipps im Detail im Wanderreiter Magazin.

ANZEIGE