ANZEIGE

Pferdeanhängertest Henra Contessa XL: Der fahrende Holländer – geräumig und solide

Von Doris Jessen, geschrieben am 9. Februar 2009

Humbaur-Equitos-Alu-Plus-Banner
Henra-ContessaXL2

Das Vollpolyester-Fahrzeug Contessa XL des niederländischen Pferdeanhänger-Herstellers Henra überzeugt durch seine solide Bauweise und langjährige Garantien.
In den Niederlanden Marktführer für Pferde- und Viehanhänger, möchte das Traditionsunternehmen Henra, das in seinem Heimatland bereits seit 1832 besteht, auch in Deutschland mit seiner breiten Palette von unterschiedlichen Pferdeanhängern Fuß fassen. Für das Anhängerportrait wurde im Testzeitraum Oktober-November 2005 für einen Beitrag in der Zeitschrift PferdeForum Oldenburg der Vollpolyester-Anhänger Contessa XL zur Verfügung gestellt. Das Fahrzeug ist heute in einer überarbeiteten Form am Markt.

Garantiert grundsolide

Henra_Rampe-202x300 Henra_Sattelhalter-211x300 Henra_Trittschutz-251x300Die hervorstechendste Eigenschaft des Contessa XL ist sicherlich seine grundsolide Bauweise: Der aus massiven Stahlprofilen gefertigte Rahmen ist in einem Tauchbad feuerverzinkt, der Polyesteraufbau mit rostfreiem Edelstahl verschraubt. Daher kann es sich Henra auch erlauben, auf die Durchrostung des Rahmens sieben Jahre Garantie zu geben, auf den gesamten Anhänger immerhin drei – regelmäßigen Service bei einem autorisierten Händler vorausgesetzt. Der Contessa XL ist außerdem mit einem Aluminium-Kunststoffboden ausgestattet, für den Henra 15 Jahre Gewährleistung bietet. Darauf liegt ein acht Millimeter dicker vulkanisierter Gummiboden mit rautenförmigen Rillen, der zusätzlichen Schutz bietet. Am Heck sind die Leuchten für bessere Durchsicht nach hinten in einem gelochten Bleck eingelassen, das ein Durchtreten der Pferdehufe verhindert, sollte es beim Verladen einmal zu Widersetzlichkeiten kommen.
Für Farbverliebte gibt es den Contessa XL in zwölf Farben, auch zweifarbig, d.h. mit silbermetallic-farbenem Dach. Die leicht geschwungene Polyesterhaube mit einer dezenten Dekorstreifen verleiht dem Fahrzeug zusätzliche Eleganz.

Schnell angekuppelt

Das Ankuppeln an das Zugfahrzeug funktioniert dank der Knott-Kupplung und dem leicht nach oben zu kurbelnden großen Automatikstützrad reibungslos. Leider ist das Fahrzeug serienmäßig nur mit einem siebenpoligen Stecker ausgerüstet, was für moderne Anhängerkupplungen einen Adapter erfordert. Zusätzlich zur Standardbeleuchtung hat der Contessa XL zwei obere Positionslampen sowie eine Nebelschlussleuchte, die zusätzliche Sicherheit bieten.
Die Heckklappe ist mit vier starken Heckstützen stabil. Allerdings braucht man zum Öffnen ordentlich Kraft – hier wären leichter eingestellte Gasdruckfedern wünschenswert, damit die Rampenhilfe auch beim Öffnen ihrem Namen gerecht wird. Dasselbe gilt für die Sicherungshaken, die ebenfalls etwas leichtgängiger sein dürften. Sehr praktisch und durchdacht ist die kleine Strippe am Planenlift, so dass auch kleinere Personen die Plane problemlos herunter ziehen können.

Einsteigen für Pferd und Mensch komfortabel

Auch für große Pferde angenehm hoch ist die Einstiegsöffnung am Heck sowie die Innenhöhe von 2,35 m. Die Klappe ist serienmäßig mit rutschfestem Moosgummi belegt. Serienmäßig bietet der Contessa XL auch eine Klarsicht-Trennwand aus dickem Kunststoff, der auf der Stange übergeschlagen und fest vernietet ist. Wer oft mit verschieden großen Pferden fährt, wird die höhenverstellbare Bruststange zu schätzen wissen. Für die Motivation zum Einsteigen oder auch eine kleine Mahlzeit auf dem Turnier bieten sich die Futtertröge an, die in die obere Verschalung der Sattelkammer eingelassen sind. Allerdings braucht das linke Pferd dafür einen ziemlich langen Hals. Die ebenfalls gepolsterten Heckstangen sind leicht einzuhängen und mit einem S-förmigen Splint zu sichern.

Für den Menschen ausreichend hoch ist die seitliche Inspektionstür, die anders als bei den meisten Wettbewerbsmodellen links angebracht ist. Das ist – wenn aus irgendwelchen Gründen einmal eine Kontrolle auf der Autobahn oder einer viel befahrenen Landstraße notwenig sein sollte – ein unnötiges Sicherheitsrisiko und birgt bei Regen außerdem die Gefahr einer unangenehmen Dusche durch vorbeifahrende LKW. Abgesehen von diesem Konstruktionsmerkmal ist die Tür stabil und durch zwei im wahrsten Sinne des Wortes handfeste gut abschließbare verchromte Türklinken gesichert. Sie ist von innen auch durch geschickte Pferdezähne nicht zu öffnen, weil man für den Notfall, dass man sich innen eingeschlossen hat, einen extra innen angebrachten Kantschlüssel benötigt.
Apropos Türen: Für die klassischen Englisch-Sättel sind die Öffnung zur Sattelkammer und auch die Sattelhalter durchaus ausreichend, zwei Westernsättel waren etwas kompliziert zu verstauen. Das Herausschwenken der Sattelhalter und die anschließende Arretierung erwies sich ebenfalls als hakelig. Allerdings soll das Sattelhalterkonzept bei den zukünftigen Modellen benutzerfreundlicher werden.

Auch für große Pferde angenehm hoch ist die Einstiegsöffnung am Heck sowie die Innenhöhe von 2,35 m. Die Klappe ist serienmäßig mit rutschfestem Moosgummi belegt. Serienmäßig bietet der Contessa XL auch eine Klarsicht-Trennwand aus dickem Kunststoff, der auf der Stange übergeschlagen und fest vernietet ist. Wer oft mit verschieden großen Pferden fährt, wird die höhenverstellbare Bruststange zu schätzen wissen. Für die Motivation zum Einsteigen oder auch eine kleine Mahlzeit auf dem Turnier bieten sich die Futtertröge an, die in die obere Verschalung der Sattelkammer eingelassen sind. Allerdings braucht das linke Pferd dafür einen ziemlich langen Hals. Die ebenfalls gepolsterten Heckstangen sind leicht einzuhängen und mit einem S-förmigen Splint zu sichern.

Für den Menschen ausreichend hoch ist die seitliche Inspektionstür, die anders als bei den meisten Wettbewerbsmodellen links angebracht ist. Das ist – wenn aus irgendwelchen Gründen einmal eine Kontrolle auf der Autobahn oder einer viel befahrenen Landstraße notwenig sein sollte – ein unnötiges Sicherheitsrisiko und birgt bei Regen außerdem die Gefahr einer unangenehmen Dusche durch vorbeifahrende LKW. Abgesehen von diesem Konstruktionsmerkmal ist die Tür stabil und durch zwei im wahrsten Sinne des Wortes handfeste gut abschließbare verchromte Türklinken gesichert. Sie ist von innen auch durch geschickte Pferdezähne nicht zu öffnen, weil man für den Notfall, dass man sich innen eingeschlossen hat, einen extra innen angebrachten Kantschlüssel benötigt.

Apropos Türen: Für die klassischen Englisch-Sättel sind die Öffnung zur Sattelkammer und auch die Sattelhalter durchaus ausreichend, zwei Westernsättel waren etwas kompliziert zu verstauen. Das Herausschwenken der Sattelhalter und die anschließende Arretierung erwies sich ebenfalls als hakelig. Allerdings soll das Sattelhalterkonzept bei den zukünftigen Modellen benutzerfreundlicher werden.

Angenehme Laufruhe, hervorragende Bremsen

Pferde aufgeladen, angebunden und alles verschlossen, kann die Fahrt beginnen. Henra setzt für seine Pferdeanhänger ein Fahrwerk und Auflaufbremsen der Firma BWP (Bergische Patentachsenfabrik Wiehl) ein. Speziell die Bremseigenschaften wurden von der Fachzeitschrift „Boote“ bei Schiffstrailern mit den Pferdeanhängern ähnlichen Gesamtgewichten bis zu 1.800 Kilogramm einem aufwändigen Test unterzogen und schnitten dabei unter vier Konkurrenzmodellen am besten ab.
Die beim Contessa XL serienmäßigen Radstoßdämpfer verleihen dem Fahrzeug eine sehr angenehme Laufruhe, die sowohl dem Autofahrer als auch den Pferden zugute kommt.

Fazit

Der Contessa XL ist ein solide gebauter Pferdeanhänger mit guten Laufeigenschaften, der in Details – zum Beispiel der Leichtgängigkeit beweglicher Teile – zu verbessern wäre. Hervorzuheben ist das große Plus an langjährigen Garantien für das gesamte Fahrzeug, Rahmen und Boden. Zum Preis von 7.556 Euro lag er zum Testzeitpunkt im Rahmen des deutschen Wettbewerbs.

Testzeitraum: Sommer 2007. Das Modell wurde im Jahr 2008 überarbeitet

Technische Daten

Gesamtlänge: 4,70 m

Innenlänge: 3,34 m

Gesamtbreite: 2,21 m

Innenbreite: 1,70 m

Gesamthöhe: 2,72 m

Innenhöhe: 2,35 m

Heckklappenscharniere: 4

Gesamtgewicht: 2000 kg

Zuladung: 1165 kg

Stützlast: 100 kg

100 km/h Zulassung: ja

Zubehör

100 km/h Zulassung: ja

Radstoßdämpfer: ja

Hydraul. Bremse: nein

Bodenmaterial: Aluminium-Kunststoff-Sandwich

Gummiboden: ja

Trittschutz: ja

Automatikstützrad: ja

Höhenverst. Brust/Heckstange: ja

Lesen Sie auch:

Pferdeanhängertest Henra Adventure: Auffallend gelungener Aluminium-Polyester-Pferdeanhänger

ANZEIGE