ANZEIGE

Pferdeanhängertest Fautras Provan aus Frankreich: Für Freunde von Stufeneinstieg und Vorderausstieg

Von Doris Jessen, geschrieben am 12. August 2007

Pferdeanhngertest Fautrras Provan
21_01_05_mitpferdenreisen_870x170px_Equitos-1

Fautras_im_Einsatz-300x225Seit vielen Jahren bewährt sich das Modell Provan des französischen Anhängerherstellers Fautras. Besonders bequem und sicher ist das AID-System mit der von vorne auslösbaren Heckstange und bei hoher Belastung automatisch abklappenden Bruststange. Dafür gab es in Frankreich den Innovationspreis. Weitere Vorteile in Kürze: Hohe Serienausstattung und eine extrem niedriger Stufen-Einstieg am Heck sowie Vorderausstieg.

Provan_Einsteigen-300x265Fautras setzt mit seinem Vollpolyester-Modell aus Provan auf das Einsteigen ohne Rampe und den Vorderausstieg. Um ein möglichst komfortables Verladen zu realisieren, hat man das Niveau des Aufbaus auf nur 30 cm Einstiegshöhe abgesenkt. Vorne können die Pferde über die – im Standardmodell – einzige Tür aussteigen, allerdings auch hier über die Stufe. Das ist für gesunde Pferde sicherlich nach ein paar Mal langsamer Übung im wahrsten Sinne des Wortes „keine Hürde“.

Über Stufen rein und raus

Provan_Aussteigen-263x300Das Einsteigenüber die niedrige Stufe war für die Testpferde anfangs ungewohnt, es brauchte einige Minuten Geduld, um sie vom Einsteigen zu überzeugen. Mit dem offenen Vorderausstieg, der natürlich viel Licht in das Fahrzeug lässt, fassten sie aber schnell Vertrauen in das neue Gefährt. Vor allem für Jungpferde oder solche, die nicht gerne in „ein dunkles Loch“ steigen, erwies sich die Konstruktion als sehr hilfreich. Vorne geht es dann ebenfalls über eine kleine Stufe wieder hinaus. Das ist für ein gesundes Pferd kein Problem.

Wir hatten allerdings im Testzeitraum leider das Problem, ein stark vorne lahmendes Pferd mit dem neuen und daher ungewohnten Pferdeanhänger in die Klinik fahren zu müssen. Hier war die Frage: Zur Entlastung des Vorderbeines nach hinten aussteigen und das Pferd erstmals ungewohnt ins Leere treten lassen, oder nach vorne mit dem Risiko, dass der Wallach mit dem kranken Bein zuerst die 30 cm nach unten voll durchtreten treten könnte. Wir haben uns für die Vorderbein-schonende Version entschieden. Das Neue für das Pferd ist hierbei, dass es nach hinten tritt und zwangsläufig plötzlich den Boden unter dem Hinterhuf verliert. Je nach Temperament geht es dann langsam oder ruckartig nach hinten. Fazit: Wer sich für dieses Modell entscheidet, sollte auf jeden Fall die beiden Ausstiegsvarianten üben, damit das Pferd Routine bekommt. Dafür bieten die Händler auch gerne ihre Hilfe an, um einen Test mit dem/n Käuferpferd(en) durchzuführen.

Moderne Sicherheitseinrichtungen

Provan-Bruststange-300x231Provan-Aidsystem-300x165Eine gute Erfindung sind die sicheren Brust- und Heckstangen: Vorne lösen sie sich im Notfall automatisch, wenn 150 kg direkt von oben wirken. Die im Zubehör für 800 Euro erhältlichen Heckstangen verfügen über ein Druck- bzw. Zugsystem, mit dem man sie auch von vorne schließen und wieder öffnen kann. Das „Aid-System“ ist sehr praktisch, wenn man ein Pferd alleine verladen will, das nicht alleine an der Person vorbei einsteigt. Allerdings ist hier Gehorsam angesagt: Das Pferd muss ruhig stehen, bis der Riegel hinten geschlossen und eingerastet ist. Tritt das Pferd auch nur einen Schritt zurück, während der Riegel sich schließt, drückt es ihn wieder auf. Ganz einfach ist das Ausladen: Man steht vorne am Pferdekopf, öffnet die Heckstange mit einem Griff und kann das Pferd ohne weitere Hilfswillige kontrolliert nach hinten manövrieren.

Neu am Provan ist auch die sehr flexible, leicht aushängbare Trennwand, die laut Hersteller verhindert, dass sich die Pferde vertrauensselig anlehnen. Sie müssen immer auf vier Beinen stehen und können damit in Kurven nicht die Balance verlieren. Die Leichtigkeit hat auch einen weiteren Vorteil: Möchte man zum Beispiel Großballen an Heu oder Stroh transportieren, ist der Umbau zum Transporter leicht geschehen.

Sehr gute Grundausstattung, praktische Details

Punkten kann der Provan durch seine sehr umfangreiche Grundausstattung: Der unverrottbare Kunststoffboden ist 19 mm dick und mit griffiger Gummimatte belegt, die Kopftrennwand, wahlweise als Kunststoffplatte oder Gitter, ist ebenso inklusive wie das Reserverad und die abschließbare Anhängerkupplung. Das von Fautras produzierte Fahrwerk verfügt über Gummifederachse mit Radstoßdämpfern, das auch in höheren Geschwindigkeiten eine sehr gute Straßenlage garantiert.

Sehr bedienerfreundlich sind die Türen mit Drehstabverschluss, die mit einem Griff arretiert und beide mit Vorhängeschlössern versehen werden können: Eine sinnvolle Diebstahlsicherung für wertvolles Transportgut, die kein herkömmlicher Anhänger bietet.

Vorteilhaft an dem zweiteiligen Hecktürsystem ist auch, dass man nach dem Einladen eines Pferdes diese Seite schließen kann, also nicht Gefahr läuft, von einem aggressiven Huf getroffen zu werden. Zu Lüftungszwecken ist in der Hecktür des Pferdeanhängers eine mehrfache Fenstereinstellung möglich, dazu kommen eine Dachluke und Zwangsentlüftung im Bug. Zum Mehrpreis von 190 Euro pro Stück sind auch vorne Schiebefenster lieferbar.

Optionale Sattelkammer

Fautras bietet an der Einstiegstür eine relativ große abschließbare Sattelkammer (Zusatzausstattung 580 Euro). Beim Einsatz zum Turnier, in dem der Reiter allerlei Utensilien gerne vorne im Anhänger abstellt, stört diese Konstruktion allerdings. Auch kollidiert die breite Tür mit den handelsüblichen Heckklappen, so dass man sich entscheiden muss, welche Tür denn nun geschlossen bleibt.

Fazit

Der Pferdeanhänger Fautras Provan eignet sich für Reiter, die offen sind für neue und sichere Konzepte, gerne einen „etwas anderen“ Anhänger fahren, Vorteile in der Frontentladung sehen und das Fahrzeug öfter auch für Transporte anderer Dinge nutzen. Turnierreiter mit viel Zubehör, das ständig griffbereit sein bzw. schnell in der Sattelkammer oder im Zugfahrzeug verstaut werden muss, sollten die Variante mit einer zweiten Vordertür (900 Euro Aufpreis) überlegen. Das Basismodell ist für 8.490 Euro und sechs Grundfarben erhältlich.

Weiterer Testbericht über Fautras Pferdeanhänger

Pferdeanhängertest Fautras Oblic + 2: Zimmer mit Aussicht