ANZEIGE

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Isuzu D-Max 3,0 D Cab Reiter: Der Reiter-Traum!

Von Doris Jessen, geschrieben am 8. September 2011

Pferdeanhänger-Zugfahrzeugtest Isuzu D-Max
wm-meyer-animiert

ISUZU_D_MAXIsuzu beschäftigt sich schon lange mit „Themenfahrzeugen“ und hat für diesen Bericht im Sommer 2011 seinen 163 PS-starken Allrad-getriebenen D-Max 3.0 D Cab mit einem abschließbaren Hardtop und Reiterausstattung ins Rennen geschickt. Das Modell wurde in Zusammenarbeit mit Reitern entwickelt – nicht umsonst trägt der Wagen den Zusatznamen „Lars Nieberg“. Die Anhängelast beträgt 3 Tonnen.

Der Isuzu-D-Max im Allgemeinen kommt als typischer Offroader daher: bullige Front, Wölbung auf der Motorhaube, kraftvoller Sound im 3-Liter Common Rail Diesel. Als D (für Double) Cab bietet er bis zu fünf Personen bequem Platz, nur der Hund muss – soweit vorhanden – im Fußraum Platz nehmen. Denn die Ladefläche ist bei dem Modell „Reiter“ bereits durch eine ganz besondere Ausstattung belegt.

Und gerade diese haben wir während der zweiwöchigen Nutzungszeit, in die ein viertägiges Reiter-Camp und eine dreitägige Landesmeisterschaft der Westernreiter fielen, besonders zu schätzen gelernt. Jeder, der schon einmal mit zwei Pferden auf eine mehrtägige Veranstaltung gefahren ist, kann sich gut vorstellen, warum.

Endlich einmal perfekte Ordnung!

ISUZU_D_MAX_Reiterausstattung_herausgezogenDas „Innenleben“ des D-Max Reiter ist für Turnier- oder Wanderreiter ein wahrer Traum: Im Hardtop über der kunststoffbeschichteten Ladefläche finden sich zwei Sattelhalter, vier Trensenhaken und ein System mit teilweise offenen und geschlossenen Kästen, in denen Putzzeug, Bandagen, Medikamente etc. ordentlich und sicher verstaut werden können. Für eine Pferdedusche steht sogar ein Wasserkanister mit Elektropumpe zur Verfügung.

ISUZU_D_MAX_StaukisteDie gesamte Ausstattung ist auf einer stabilen Holzplatte montiert, die an einem stabilen Griff leicht herausgezogen werden kann und damit den einfachen Griff auf alles Notwendige ermöglicht.

ISUZU_D_MAX_Heckseitlich_FensteroffenWer lieber von der Seite an seine Trense gelangen will, kann dies auch durch das abschließbare Seitenfenster tun. Das ganze System ist sehr flexibel: Falls nötig, sind einzelne Teile der Ausstattung herausnehmbar, so dass zum Beispiel an Stelle des Sattelhalters auch eine große Futtertonne Platz findet. Der große Vorteil bei Veranstaltungen aller Art: Das Hardtop ist sicherer als eine Anhängersattelkammer abschließbar und macht damit zumindest Gelegenheitsdieben einen Strich durch die Rechnung.

Bei mehr Platzbedarf ist auch die gesamte Platte herausnehmbar, so dass dann auf der 1,38 x 1,46 Metern messenden Ladefläche mit insgesamt knapp einer Tonne Nutzlast auch schweres Gut transportieren kann. Das gesamte Hardtop ist nur mit sechs Schrauben und Klammern angebracht, so dass es mit zwei Leuten leicht abzumontieren ist.

Kein Hochglanz

ISUZU_D_MAX_FahrerJPGInnen ist der Isuzu D-Max auf Funktionalität getrimmt: Man steigt über ein praktische Stufe auf den hohen Thron, die stoffbezogenen Sitze sind manuell verstellbar. Der Boden wird gegen Schmutz durch stabile Gummimatten schützt. Etwas gespart hat Isuzu bei der Beleuchtung für die Bedienelemente von Klimaanlage, Heizung und stufenloser Lüftung. Im Hellen erscheinen sie weiß auf Silber, was nicht sehr kontrastreich ist. Nach ein paar Tagen hat man sich daran aber gewöhnt.

Die Instrumententafel im grauen Armaturenbrett ist übersichtlich, der Knopf für den Bordcomputer befindet sich etwas unpraktisch neben dem Tachometer. Der Tempomat wird links neben dem Lenkrad eingeschaltet und funktioniert zuverlässig. Praktisch sind die ein- und ausklappbaren Seitenspiegel und die beiden Steckdosen im Armaturenbrett, deren Abdeckungen angelascht sind, so dass man sie nicht wie den typischen Zigarettenanzünder dauern verlieren kann.

Luftfederung für Fahrkomfort mit Last und Pferdeanhänger

Anders als die Wettbewerber verfügt das Fahrzeug über zusätzliche Luftfedern, die bei maximaler Beladung und Anhängerfahrten ein Absenken des Fahrzeugs verhindern. Sie dämpfen aber für normale Fahrten ruppige Stöße etwas ab.

Ohne Anhänger fährt und lenkt es sich daher recht gut bis zu einer Reisegeschwindigkeit von 150 km/h. Die Beschleunigung der 163 PS starken Dreilitermaschine mit weich funktionierendem 5-Gangschaltgetriebe ist ausreichend, aber nicht berauschend. Bergauf sollte man zeitig einen Gang herunterschalten, um flott über den Hügel zu kommen.

Dafür spielt der D-Max seine Kraft von 360 Newtonmetern beim Anfahren und in einer Drehzahlspanne von 1.800 bis zu 2.800 Umdrehungen aus, wie sich auf nasser Wiese mit einem voll gepackten Fahrzeug und einem 2,4-Tonnen schweren Anhänger gezeigt hat. In diesem Fall kam auch der in der AWD-Version zuschaltbare Allradantrieb mit Geländereduktion und selbstsperrendem Hinterachsdifferenzial zum Einsatz, die auf Knopfdruck aktiviert werden kann.

Durch seine drei Tonnen Anhängelast muss man sich beim Kauf seiner Pferde oder des Pferdeanhängers nicht auf die Leichtbaumodelle beschränken.

Der Verbrauch lag im normalen Stadt-Land-Testbetrieb um die 11 Liter Diesel, in der Pferdeanhänger-typischen 80 bis 90- km/h-Geschwindigkeit verbrauchten wir nur um die 8 Liter.

Fazit

Der Isuzu D-Max 3.0 D Cab Reiter punktet vor allem durch sein durchdachtes Innenleben im sicheren Hardtop, das allerdings auch für andere Pickups erhältlich ist. Trotz seines bulligen Aussehend braucht er allerdings die Fahrt in die Stadt nicht zu scheuen: Mit seinen nur 1,8 Metern Breite – ein BWM der 5er-Klasse misst 1,86 m – gehört er zu den schmalen Pickups und passt problemlos auch Parklücken engerer Altstadtgassen.

Infokasten Isuzu D-Max Reiter

  • Länge 5033 mm Breite 1800 mm Höhe 1735 mm
  • Wendekreis 12,8 m
  • Ladefläche (L x B) 1380 x 1460 mm
  • Hubraum 3 Liter
  • Leistung 120 kW/ 163 PS
  • Verbrauch (Herstellerangaben)
    * kombiniert 8,4
    * außerorts 7,2
    * innerorts 10,5
  • Anhängelast 3,0 t
  • Zuladung 950 kg
  • Grundpreis 29.240
  • Preis der beschriebenen Ausstattung 39.230 Euro

ANZEIGE