Equitana Highlights: Atec mit neuen Modellen Arcera, Thensa, Cicium

Von Doris Jessen, geschrieben am 02.04.2017

Anzeige

Atec_Equitana2017__8_von_8_.jpgEin alter Bekannter unter den niederländischen Herstellern ist die Firma Atec, von der auf diesem Portal bereits die beiden Modelle Atec Centaurus und Atec Starline XL vorgestellt wurden. Nun hat Atec seine Produktpalette durch drei neue Modelle ergänzt, die nach Aussage des Herstellers eine Vielzahl von Messe-Besuchern positiv überzeugten. Alle drei Modelle sind in als Anderthalber, Zweipferdeanhänger und mit Kutschenaufbau als Modell Marathon erhältlich.

Bereits in den beiden Pferdeanhängertests wurde deutlich: Atec setzt auf stabile Bauweise, Robustheit und daher Langlebigkeit. In allen Fahrzeugen ist die Sandwich-Bodenplatte „AluProtec“ serienmäßig verbaut, auf die es zehn Jahre Garantie gibt. Im neuen Voll-Polyesteranhänger wurde die traditionelle Holzverstärkung in den Seitenwänden durch eine schlagfeste und ebenfalls verrottungsfreie Kunststoffplatte ersetzt.

Zudem sind sie nicht nur wegen ihres ansprechenden Designs interessant, sondern vor allem auch wegen ihrer praktischen Details, die für jedes Modell verfügbar sind.

Perfekt für Transport-unerfahrene Pferde


Dazu gehört eine Trennwand, deren hintere Hälfte ähnlich wie bei Vorderausstiegsmodellen schwenkbar ist, um zum Beispiel Neulingen den Einstieg zu erleichtern. Eine weitere Innovation ist die vertikal geteilte Heckrampe, die für jedes Pferd einzeln geöffnet bzw. geschlossen werden kann. Im offenen Zustand bilden die beiden Flügel eine perfekte Führung für das einsteigende Pferd. Beide Ausstattungen sind vor allem für Pferdesportler sinnvoll, die häufig mit jungen und/oder verschiedenen Pferden unterwegs sind, die noch keine Transport-Routiniers sind.Am Ende schick: DIe LED-Leuchten. 

Arcera.jpgDas Einstiegsmodell Modell Arcera ist mit Holz- oder Aluminiumseitenwänden erhältlich, Dach und Bug sind aus Polyester gefertigt, um einerseits Platz für eine Sattelkammer zu schaffen, andererseits die Aerodynamik zu verbessern.

Die Preise für das Zweipferdemodell beginnen bei 6.895 Euro (5.795 netto), die Alu-Variante kostet ab 8.318 Euro (6.990 Euro netto).

Thensa.jpgBeim Thensa setzt Atec auf die zunehmend beliebte Kombination aus voluminöser Polyesterfront und Aluminiumseitenwänden. Dadurch entsteht mehr Platz im Bug für das Handling der Pferde und eine große Sattelkammer. Auch die Seitentüren zum Einstieg in den Transportraum einerseits und Beladen der Sattelkammer andererseits sind hier sehr breit.

Der Thensa ist ab 8.913 Euro (7.490 netto) erhältlich.

Cicium.jpgDas Modell Cicium ist die Vollpolyester-Variante des Thensa. Wie schon angemerkt, verbaut Atec verbaut allerdings in seinen Polyesterwänden keine Holzplatten mehr zur Stabilisierung, sondern fäulnisbeständige Hartkunststoffplatten für eine langjährige Nutzung.

Das Cicium-Modell ist ab 8.680 Euro (7.295 netto) verfügbar.



Für jeden Bedarf die passende Größe

Alle Modelle sind als Anderthalb-Pferdeanhänger mit 1,45 m und als Zweipferde-Anhänger mit 1,75 m Breite erhältlich, auch der Marathon-Kutschenaufbau ist möglich. Weitere technische Daten hier.



Ideen und Tipps, Meinung zum Beitrag? Kommentieren

Zurück zur Rubrik

ANZEIGE

https://www.humbaur.com/ http://www.careliner.com/konfigurator   http://anhaenger-center-woermann.de/shop/produkte/categorie/pferdeanhaenger/?utm_source=mit-pferden-reisen&utm_campaign=Varello&utm_medium=banner&utm_term=Pferdeanh%C3%A4nger http://www.boeckmann-rp.com/
http://www.thiel-anhaenger.de/home/ WM Meyer