Linda Weritz: Handbuch Pferde Verladen

Von Doris Jessen, geschrieben am 07.03.2016

Anzeige

handbuch_verladetraining.jpgEs ist ein ausführliches Werk, das Handbuch Pferde Verladen aus dem Cadmos Verlag. Linda Weritz, seit mehr als 35 Jahren fest im Sattel und Expertin für Ausbildung und Verhaltenstherapie von Pferden, geht das Verladetraining sehr gründlich an und bezieht darin nicht nur die Psychologie des Pferdes, sondern vor allem das Verhalten des Menschen ein. Denn dieser, so Weritz, sei die eigentliche Ursache dafür, dass Pferde sich oft gegen das Einsteigen entschieden. Mit gut aufgebauten Trainingsschritten, Zeit und vor allem Alphatier-typischem Selbstbewusstsein soll es aber gelingen.

Ein bisschen Geduld braucht man schon, um sich durch das 126 Seiten starke Buch zu arbeiten. Denn Linda Weritz, Magister Artium der Psychologie und Kommunikationswissenschaften, beschreibt ausführlich zunächst die Sinnesleistungen der Pferde vom Sehvermögen über die Wahrnehmung der Schwingungen bis hin zu Hör- und Riechvermögen sowie Hautempfinden. Breiten Raum nehmen auch Begründungen ein, warum das Pferd nicht in den Anhänger steigen möchte: Fluchttierverhalten, Stress, zu wenig Vertrauen zum Menschen, zu kleine und laute Anhänger mit schlechtem Fahrwerk. Kurioserweise gibt es auch ein Kapitel „Wie verhindert man, dass das Pferde freudig einsteigt?“, das wiederum mangelndes Vertrauen, unsachgemäßes Handling, gereizte und nervöse Stimmung beim Verladen oder gefühlloses Fahren thematisiert. Auch diverse „Irrtümer“ – Futterbelohnung, falsche Verladeplätze, Gerteneinsatz, Longen, Sedierung – werden quasi als Warnungen beschrieben, wie man es auf keinen Fall verladen soll.

Nachdem wir nun erfahren haben, wie man es nicht machen soll, geht es um die Sicherheit und gute Vorbereitung für Mensch und Tier – von Transportgamaschen bis hin zum Lederkopfschutz, falls das Pferd sich am Anhängerdach stoßen sollte.

Die Führungskraft Mensch

Ein zentrales Thema des Buches, dem Linda Weritz sogar ein neunseitiges Kapitel „Wie verladefromm bin ich?“ (nein, es ist kein Irrtum!) widmet, ist die „Führungskraft Mensch“, die sich vor allem durch eine entsprechende Körpersprache als Alphatier zu erkennen geben muss. Ganz wichtig: Vertrauensbildendes Selbstbewusstsein, aufrechter Gang, locker und nicht zu vergessen – lässiger Hüftschwung und bewusste Atmung. Stimmübungen für Sänger sollen dabei helfen, zu ruhiger Bauchatmung zu finden.

Gut nachvollziehbar ist das Kapitel Bodenarbeit, das letztlich darin mündet, was das Pferd können muss, bevor es gefahren wird.

Nachdem nun eigentlich – zumindest theoretisch – alle Voraussetzungen bei Mensch und Tier für das Training geschaffen sein sollten, stößt der Leser erneut auf das Thema „Instinkt und Intelligenz des Pferdes“ mit allen guten Gründen für das Pferd, besser nicht einzusteigen. Das hatten wir doch schon – so oder so ähnlich?

Die Verladepraxis

Endlich geht es dann – wir sind auf Seite 79 vorgedrungen – um die Verladepraxis und die ersten Schritte, in „eigener gelöst-heiterer Stimmung Vertrauen einflößend“, versteht sich, und mit viel Lob und Pausen zwischen den kleinen Etappen zum Erfolg.

Linda Weritz empfiehlt, zunächst mit breit gestellter Trennwand zu trainieren und auch die Bruststange zu öffnen, damit das Pferd anfangs möglichst viel Platz hat. Für das spätere Verladen durch nur eine Person dient eine Longe, die unter der Bruststange durchgeführt wird. Falls das Pferd nun zurücktritt, hat man auch weiter hinten stehend noch die Chance, das Pferd durch sanften Druck nach vorne am Zurücktreten zu hindern.

Endlich in der Kiste, geht es an die erste vorsichtige Fahrt – manchmal nur ein paar Meter, manchmal auch eine Runde um den Hof, um dann wieder Schritt für Schritt abgeladen zu werden. Für den dauerhaften Erfolg ist wichtig, dass der Mensch hier die Entscheidung für das Rückwärtstreten trifft und nicht das Pferd.

Das Kapitel „Individuelles Training für jedes Pferd“ widmet sich u.a. auch unterschiedlichen Fahrsituationen wie den Transport von zwei Pferden, auf welche Seite ein Pferd gestellt werden soll, und gibt Empfehlungen, was bei einem Unfall zu tun ist.

Alles rund um den Transport

Schlussendlich erfährt der Leser in „Wissenswertes rund um den Transport“ Interessantes über Zugfahrzeuge und Anhängelasten, Anhängerführerschein (der übrigens nicht grundsätzlich, sondern nur für Fahrer Pflicht ist, die ihn seit 1999 besitzen) und – noch einmal – das vorsichtige Fahrverhalten. Auch über praktische Ausstattungsmerkmale des Pferdeanhängers und seine Größe bzw. Höhe wird informiert. Hier scheint die Autorin ein besonders gutes Verhältnis zur Firma Böckmann zu haben, da sie überwiegend technische Details dieser Anhänger empfiehlt. Sicherheitsboxensysteme und Schraubenfederfahrwerke gibt es aber auch bei anderen Herstellern…

Fazit

Das Buch ist ein Ratgeber für Pferdebesitzer, die sich bislang noch nicht allzu viel mit den Hintergründen der Psyche und des Verhaltens des Flucht- und Herdentieres Pferd und die konsequente Erziehung durch seinen Menschen auseinander gesetzt haben, für andere wird es ein wenig ermüdend, die vielen Wiederholungen zu lesen.

Auch gibt es eher grundsätzliche Hilfestellungen für das Verladetraining eines „normalen“, d.h. nicht besonders widersetzlichen oder gar traumatisierten Pferdes. Besitzer, die damit überfordert sind, werden wohl auch weiterhin einen professionellen Trainer benötigen und finden dazu die entsprechenden Empfehlungen am Ende des Serviceteils.

Linda Weritz beschreibt auch nur eine, nämlich ihre Technik, das Pferd in den Anhänger zu führen und dabei mitzugehen.

Was in einem so ausführlichen Ratgeber fehlt, ist ein – vielleicht auch unter Vorbehalt – Hinweis darauf, dass es auch die Methode gibt, bei der das Pferd an seiner „Führungskraft“ vorbei geht und alleine einsteigt. Dies bringt den Pferdebesitzer nämlich in die komfortable Lage, in aller Ruhe die Heckstange zu schließen und anschließend nach vorne zu gehen, um das Pferd anzubinden.

Auch Hilfestellungen für das Einstiegen in einen Pferdeanhänger für nur ein Pferd oder mit Stufeneinstieg (z.B. Fautras oder Böckmann Traveller) fehlen völlig, dasselbe gilt für die Diagonalverladung mit Standrichtung entgegen der Fahrt, die beim Einladen so manches Pferd ganz schnell wieder zum Aussteigen motiviert.

Weitere Informationen

Linda Weritz
Handbuch Pferde Verladen
Wie Sie Ihr Pferd sicher verladen und transportieren
Cadmos Verlag, Schwarzenbek, 2015
Format    17 cm x 24 cm, durchgehend farbige Abbildungen
Broschiert, 128 Seiten
ISBN 978-3-8404-1520-3
Preis: 19,95 Euro


Ideen und Tipps, Meinung zum Beitrag? Kommentieren

Zurück zur Rubrik

ANZEIGE

WM Meyer http://www.woermann.eu
http://www.careliner.com/konfigurator
Arno Speck Anhängervertrieb