AUDI Q7 3.O TDI quattro - Intelligenz auf Rädern: Das Auto denkt, der Fahrer lenkt

Von Claudia Stefan, geschrieben am 30.04.2018

Anzeige

https://www.wmmeyer.de/store/anhaenger/pferdeanhaenger/pferdeanhaenger-arizona.html

AUdiQ7_Aufmacher_Web__1_von_1_.jpgEs ist eines der Erfolgsmodelle deutscher Premium-SUVs: Der AUDI Q7, der bereits seit 2005 auch für Pferdesportler mit großen Anhängern alle Anforderungen erfüllt: Durch die Größe bietet er viel Platz für Passagiere und Gepäck. Die 3-Liter TDI Motorisierung mit Allradantrieb, 272 PS, 8-Gangautomatik und intelligenten Fahrassistenten erweist sich zudem kraftvolles Pferdeanhänger-Zugfahrzeug, das mit einer Anhängelast von 3,5 Tonnen jeden schweren Karren aus dem Dreck zieht. Besonders komfortabel wird das Rückwärtsrangieren durch den intelligenten Trailer-Assistenten. Allerdings reißt der Serienpreis von 61.700 Euro auch ein größeres Loch in die Reitjackentasche.


Für diesen Preis erhält der Pferdesportler dann aber auch ein ordentlich ausgestattetes Fahrzeug der Premiumklasse mit maximal ausgereifter Technik. Die neu gestylte Karosserie mit dem markentypischen sechseckigen und mattsilber eingefasstem Kühler zeigt durch Ecken und Kanten deutlich Profil und trotz der stattlichen Abmessungen von 5,05 m Länge, 1,96 m Breite und 1,74 m Höhe wirkt der Wagen nicht klobig, sondern durchaus sportlich-elegant.

Premium durch und durch


Im Innenraum setzt sich dieser Eindruck fort. Viel, viel Platz für Fahrer und Beifahrer und auch auf den hinteren Sitzen gibt es genug Kopf- und Beinfreiheit, wenigstens für zwei Passagiere, kommt ein Dritter hinzu, wird es etwas enger. Auffallend ist die extrem sorgfältige und solide Verarbeitung: Ob es nun die Softtouch-Oberflächen, hellbeigen Glattlederpolster mit Sitzheizung, Ventilation und Massagefunktion (die Farbgestaltung ist für Stallklientel eher weniger zu empfehlen, die Wellness-Technik dagegen sehr) sind, das großzügig gestaltete Cockpit oder die satt-schmatzend schließenden Türen: In allen Details wird der AUDI seinem Premium-Anspruch mehr als gerecht. Dazu haben die Innenarchitekten auch an so Profanes wie ausreichend Ablagemöglichkeiten für Flaschen, Handys und Parkmünzen gedacht.

Nicht, dass man sie unbedingt brauchte - aber sie ein schickes "Tüpfelchen auf dem i": Die farblich wählbare Ambientebeleuchtung für nachts.



Für umfangreiches Reitergepäck


Für uns Pferdesportler unerlässlich ist der Gepäckraum. Er öffnet sich, wie sollte es in einem Luxusfahrzeug anders sein, elektrisch oder mit Gestensteuerung, indem man einen Fuß unter das Heck hält. Innen herrscht peinliche Ordnung, die durch ein verschiebbares Schienensystem und ein Gepäcknetz unterstützt wird. Die zweite Sitzreihe kann verschoben und umgeklappt werden, so dass bei maximaler Ausnutzung bis zur Decke ein wahrlich riesiges Ladevolumen von 2075 Litern entsteht, bei normal gestellten Sitzbänken sind es immerhin noch 890 Liter. Dahinter kann ein Trennnetz eingehängt werden, um den Passagierraum vor Ladegut zu sichern.

Die Gepäckraumabdeckung ist leicht einzurollen, was für den fallweisen Transport von Hunden praktisch ist.

Virtuelles Cockpit

Unser Testwagen ist mit schlüssellosem Zugang ausgestattet, für den Start des leise brummenden Sechszylinders drücken wir nur auf den Knopf und die hochmoderne Technik erwacht zum bunten Leben: Wo früher noch Zeiger den Fahrer über Tempo und Touren informierten, kann man nun im Bordcomputer die Anzeige im virtuellen Display selbst bestimmen – von den klassischen Instrumenten über Verbrauchsangaben bis hin zu einer über die gesamte Instrumententafelbreite reichenden Kartenansicht aus dem Navigationssystem. Oberhalb des Displays erscheinen im Headup-Display die wichtigsten Daten wie Tempo, Verkehrszeichen, Tempomateinstellung und Navigationsanweisungen.


Parallel informiert der senkrecht stehende Bildschirm in der Armaturenbrettmitte über Fahrzeugstatus, Radioprogramm oder das via Smartphone individuell gewählte Spotify-Musikrepertoire. Navi und Telefon (via Bluetooth in Sekunden gekoppelt) lassen sich auch per Sprachbedienung steuern, was noch mehr Sicherheit in die Fahrt bringt. Als weitere Steuerungseinheit dient ein Touchpad vor dem Automatikwahlhebel, auf dem man auch Buchstraben schreiben und so Namen oder Adressen kinderleicht eingeben kann. Das Instrumentarium ist sehr umfangreich, aber im Großen und Ganzen selbsterklärend. Im Zweifel hilft ein wenig „Trial & Error“ oder ein Blick ins Handbuch für alle, die es ganz genau wissen wollen. 

Sanft oder straff gefedert?

Um es kurz zu machen: Die Fahrt ist ein wahrer Genuss, egal wo, wohin oder wie lang. Der 272 PS starke 3-Liter TDI rollt auf Wunsch im Komfortmodus entweder sanft los oder tritt sofort sportlich an, wenn es die Situation erfordert. Soll es einfach einmal Sprint-Spaß machen, sorgt der Dynamic-Modus für topsportlich eingestelltes Fahrvergnügen: Die 8-Gangautomatik schaltet später, die Lenkung wird direkter und die Federung straffer. Die im Testfahrzeug verbaute Luftfederung sorgt durch das elektronisch geregelte Dämpfersystem für die Modus- und geschwindigkeitsabhängige Regelung der Bodenfreiheit.

Ganz hervorragend ist die Geräuschdämmung, die den Innenraum gegen alles Unangenehme draußen abschirmt und das im Testwagen eingebaute Bang & Olufsen Sound System fast wie im Konzertsaal genießen lässt.AUdiQ7_Web__64_von_68_.jpg Für den 3D-Klang sorgen speziell in die A-Säule integrierte Hoch- und Mitteltöner. Aber Vorsicht: es kostet 6.150 Euro.




Fast schon autonomes Fahren

AUdiQ7_Web__52_von_68_.jpgFahrerassistenten wie Totwinkelwarner, Spurhalter, Tempomaten mit Abstandsregler (im Fachjargon Adaptive Cruise Control, ACC), die im Stau exakt ihren Platz in der Schlange wahren, sind ja schon fast eine Selbstverständlichkeit, jedenfalls in modernen Fahrzeugen. Die aktuelle Q7-Technik setzt aber noch einen drauf: Sie erkennt nicht nur die Verkehrszeichen und damit Geschwindigkeitsbegrenzungen, sondern handelt auch selbstständig danach: Sind in einer Baustelle 60 km/h vorgeschrieben, bremst der Wagen sanft ab und verhindert so den Verkehrsregelverstoß. Das erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern kann bares Geld sparen oder sogar den Führerschein retten.

Um Kollisionen zu vermeiden, ist der Wagen außerdem mit Fußgängerwarnung und Notbremsassistenten ausgestattet, der Nachtassistent warnt vor nahenden Menschen und größeren Tieren mit entsprechenden Symbolen. Geht es ans Einparken, hilft die lenkbare Hinterachse beim Rangieren, das man sich aber auch vom Park-Assistenten abnehmen lassen kann. Allerdings bleiben dann 30 Zentimeter Platz zum Randstein. Die Parkbremse aktiviert sich automatisch. Beim Herausfahren aus Lücken warnt die Maschine vor herannahenden Fahrzeugen.

Dergestalt von intelligenten Aufpassern wohlumsorgt, kann uns und anderen nun kaum noch etwas passieren. Nur die rote Ampel erkennt das System nicht, was ärgerlich ist, weil wir nun doch noch selbst bremsen müssen.

Bleibt noch der Verbrauch zu nennen: Er lag nach einer flotten Autobahnfahrt von 850 Kilometern bei 8,8 Litern, im Mischbetrieb um die 8,9 Liter.

Das perfekte Zugfahrzeug

Doch nun zum eigentlichen Zweck dieses Berichtes: Wie bewährt sich der Q7 vor dem Pferdeanhänger? Auch hier könnte man es kurz machen: einfach perfekt. Einmal abgesehen vom beschriebenen Gepäckraum, den der Pferdesportler für seine (Turnier-)Ausflüge immer gut brauchen kann, sind auch alle anderen Leistungsmerkmale ohne Fehl und Tadel: Die starke Motorisierung bringt ein Drehmoment von 600 Newtonmeter auf den Boden. Zusammen mit dem situationsabhängig arbeitenden Allradantrieb zieht der Wagen mit Luftfederung selbst größte Pferdeanhänger bis 3,5 Tonnen (ohne Luftfederung 2,7 Tonnen) aus Parklücken mit aufgeweichtem Wiesengrund oder Matsch. Auch die Stützlast von 140 kg ist großzügig bemessen. Aufgrund des Leergewichtes von 2.135 kg darf die 100 km/h-Zulassung allerdings nur bei Pferdeanhängern bis knapp 2,4 Tonnen genutzt werden, mit einer Antischlingerkupplung sind es gut 2,5 Tonnen.

Doch bevor das Pferdemobil an den Haken kann, sind einige Vorbereitungen zu treffen. So müssen wir am Drive-Select-Schalter den Modus „Auto“ oder „Komfort“ einstellen, will man später sportlicher unterwegs sein, so ist der dynamische Modus vor dem Ankuppeln des Anhängers zu wählen. Zudem muss sich das Fahrzeug im Normalniveau befinden.


Der Premiumklasse angemessen, bewegt sich die Anhängerkupplung elektrisch aus ihrer Halterung. Die Steckdose liegt praktisch zugänglich am Kupplungshals, eine Öse für das Einhängen des Notbremsseils, wie sie in manchen Ländern vorgeschrieben ist, finden wir ebenfalls vor.


Mit Hilfe der Rückfahrkamera rangiert sich das Fahrzeug fast von allein millimetergenau an den Pferdanhänger heran, der Rest ist in Sekunden erledigt.

Das Fahrverhalten mit Anhänger ist erwartungsgemäß sehr gut, im Grunde macht sich die Last nur im Dieselverbrauch (12,3 Liter/100 km) bemerkbar, so leicht und flüssig rollen wir dahin.

Top-praktisch: Anhänger-Assistent

Wer nur selten mit Pferdeanhängern fährt, wird den Anhängerassistenten lieben lernen, denn der nimmt ihm das Nachdenken, in welche Richtung im Rückwärtsgang zu lenken ist, komplett ab. Im Q7 arbeitet ein von Westfalia gemeinsam mit AUDI entwickeltes System. Anders als bei den Volkswagen-Modellen ist der Kugelkopf beim Q7 mit einem geriffelten Sensorring ausgestattet, der den Winkel der Anhängerdeichsel an die Elektronik des Trailerassistenten weiter leitet. Allerdings muss das System zunächst angelernt werden, wofür wir nur eine kurze Strecke vorwärts mit einigen Kurven fahren.

Dann geht es aber wie geschmiert: Rückwärtsgang, Taste „P“ für Parkassistent drücken, Hände vom Lenkrad und mit dem Steuerungsknopf die gewünschte Richtung des Anhängers einstellen – und ab geht das Gespann. Selbstständig und direkt in die ausgewählte Parklücke neben unserer Scheune. Zugegeben, am Anfang braucht es schon ein wenig Vertrauen in die Technik und der Fuß blieb auch immer ganz leicht an der Bremse. Hat man sich aber einmal an diesen Luxus gewöhnt, möchte man ihn nicht mehr missen.

Top-sicher: Anhängerstabilisierung

Der Assistent kann außerdem zur Stabilisierung des Anhängers während der Fahrt genutzt werden, da der Drehwinkelsensor das Aufschaukeln des Anhängers zu einem früheren Zeitpunkt als herkömmliche Systeme erkennt. Durch entsprechenden Eingriff in die Fahrzeugelektronik werden dann die erforderlichen Gegenmaßnahmen eingeleitet.

Fazit

Der AUDI Q 7 3.O TDI quattro mit 272 PS und Tiptronic 8-Gangautomatik ist ein Pferdeanhängerzugfahrzeug der Premiumklasse, das vor allem durch seine hochmoderne Assistenz-Technik besticht. Sie unterstützt den Fahrer gerade auf langen Strecken mit Pferdeanhänger und trägt so zu einem entspannten Ankommen auch nach vielen hundert Kilometern bei. „Der Höhepunkt des Luxus ist es, nicht nach dem Preis zu gucken“, sagt Modezar Karl Lagerfeld. Nun ja, der Vollständigkeit halber soll er hier doch genannt werden: 61.700 Euro kostet die Serienausstattung, für den Testwagen mit allen Optionen schlagen 116.000 Euro zu Buche.

Technischen Daten

Länge (mm)  5.052
Breite (mm) 1.968 - 2018
Höhe (mm) 1.668 - 1.783
Bodenfreiheit (mm)
240
Kofferraumvolumen (Liter)
890 - 2075
Wendekreis (m)
12
Leergewicht (kg)
2.135
Zul. Gesamtgewicht
2.940
Zuladung (kg)
805
Anhängelast gebremst, bis 12 % Steigung (kg)
3.500
Stützlast
140 kg
Motor
2967 ccm, V6 TDI Dieselmotor 
Getriebe
7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Antriebsart
Allrad permanent
Maximale Leistung 200 kW (272 PS)
Maximales Drehmoment
600 Nm bei 1.500 - 3.000 Umdrehungen/min
Beschleunigung
0 – 100 in 6,3 sec
Höchstgeschwindigkeit
234 km/h
Verbrauch in Litern (Herstellerangaben)
Stadt: 6,7; außerhalb 6,0; gesamt 6,2
CO2-Emission (g/km)
Stadt: 175; außerhalb 157; gesamt 164
Schadstoffklasse
Euro 6
Effizienzlabel
A
Versicherungsklasse Haftpflicht + Teilkasko + Vollkasko
24 (HP), 27 (TK) 29 (VK)
KFZ-Steuer
423 €/Jahr
Neupreis €
Ab 61.700 Euro; Testwagenausstattung 116.000 Euro






Zurück zur Rubrik

ANZEIGE

https://www.humbaur.com/ http://www.careliner.com/konfigurator   http://anhaenger-center-woermann.de/shop/produkte/categorie/pferdeanhaenger/?utm_source=mit-pferden-reisen&utm_campaign=Varello&utm_medium=banner&utm_term=Pferdeanh%C3%A4nger http://www.ahrens-ullmann.de/
https://www.wmmeyer.de/store/anhaenger/pferdeanhaenger.html
http://www.thiel-anhaenger.de/home/